Aktuelles aus dem Rathaus: Gemeinde Hohenfels

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Hauptbereich

Autor: Frau Baier
Artikel vom 03.01.2022

Landratsamt Konstanz

002/2022 - Impftermine jetzt auch in Stockach

Impftermine jetzt auch in Stockach

LANDKREIS KONSTANZ – An den Impfstützpunkten im Landkreis Konstanz stehen für diese und nächste Woche einige Termine zur Verfügung – insge­samt über 8.500. Unter anderem sind auch online über 900 Termine am neuen Standort Stockach, Heinrich-Fahr-Straße 1, buchbar. Aufgrund der geringen Impfstofflieferungen können nach aktuellem Stand keine Kinder­impfungen für diese Woche angeboten werden. Sollten wieder Termine verfügbar sein, werden diese umgehend veröffentlicht. Das Landratsamt bittet Interessierte, von Nachrichten und Anrufen zu Terminen für Kinder-Erstimpfungen abzusehen. Wie seit Anfang Dezember steht das Buchungs­portal für jeden offen unter www.etermin.net/impfen-kn.  Weitere Termine werden im festen Turnus – jeden Freitag – eingestellt. Bei Fragen bieten die FAQ auf www.lrakn.de/coronaimpfung einen guten Überblick.

222/2021 - 3G-Nachweispflicht für Besucherinnen und Besucher des Landratsamt Konstan

3G-Nachweispflicht für Besucherinnen und Besucher des Landratsamtes Konstanz

LANDKREIS KONSTANZ – Alle Dienststellen des Landratsamtes sind weiter geöffnet. Ab Mittwoch, 1. Dezember 2021 ist das Betreten der Gebäude nur noch mit konkreter Terminvereinbarung möglich. Außerdem erhalten Besucherinnen und Besucher ausschließlich Zutritt zu den Dienstgebäuden und Außenstellen des Landkreises Konstanz, wenn sie nachweisen können, dass eine der 3G-Voraussetzungen (geimpft, genesen, getestet) erfüllt ist:

  • Eine vollständige Impfung kann nachgewiesen werden, indem das gelbe Impfbuch oder auch digitale Nachweise (z. B. CovPass-App oder Corona-Warn-App) in Verbindung mit einem gültigen Ausweisdokument vorgelegt werden.
  • Genesene können sowohl PCR-Befunde, ärztliche Atteste, Abson­derungsbescheinigung von Behörden als auch Genesenenzertifikate in Verbindung mit einem gültigen Ausweisdokument als Nachweise vorzeigen.
  • Für nicht geimpfte oder genesene Personen gilt: Es ist ein negatives Schnelltestergebnis vorzulegen, das nicht älter als 24 Stunden ist, oder ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.

207/2021 - Wege in die Sucht - Wege aus der Sucht

Wege in die Sucht — Wege aus der Sucht

LANDKREISE KONSTANZ/WALDSHUT/LÖRRACH – Das gemeinsame Projekt „Wege in die Sucht — Wege aus der Sucht“ (WISWAS) der Landkreise Konstanz, Lörrach und Waldshut sowie der AOK Hochrhein-Bodensee bietet mit einer sechsmonatigen Veranstaltungsreihe von November 2021 bis April 2022 Informationen rund um das Thema Suchterkrankung.

Wege in die Sucht sind vielfältig, individuell und gehen oftmals mit einer Stigmatisierung einher. Das Projekt WISWAS möchte informieren, auf­klären, sensibilisieren sowie durch Hilfs- und Unterstützungsmöglich­keiten Wege aus der Sucht aufzeigen. Denn nach wie vor suchen sich nur zehn bis 15 Prozent der Betroffenen Hilfe – groß ist die Scham und die Angst davor, als willens- und charakterschwach verurteilt zu werden.

Ein umfangreiches Programm mit einem Mix aus sachlichen Infos, Work­shops, Fortbildungen, Lesungen, Kinofilmen, Theaterauf­führungen und vielem mehr soll einen klischeefreien Umgang mit der Krankheit ermög­lichen. Den Auftakt bildet ein Podiumsgespräch am 8. November ab 18 Uhr im Landratsamt Konstanz mit Suchtexperten, Betroffenen und Angehörigen von Suchterkrankten. Die Teilnahme ist vor dem heimischen Bildschirm oder nach Anmeldung mit 3G-Nachweis in Anwesenheit möglich.

Die Angebote richten sich sowohl an Interessierte in allen Lebenslagen als auch an Schulen, Schulsozialarbeiter, Lehrer, Eltern, Betriebe, Mitarbeiten­de in Migrations- und Integrationsdiensten sowie an Einrichtungen des Gesundheitswesens und der Altenhilfe. Um so viele Menschen wie möglich zu erreichen, finden die Veranstaltungen überwiegend in digitaler oder hybrider Form statt, also via Streaming und Publikum vor Ort.

Alle Termine, Infos und Zugangsdaten gibt es unter www.wiswas.de. 

 

Statements der Projektpartner zur Veranstaltungsreihe WISWAS

Landrat Zeno Danner, Landkreis Konstanz

„Ich freue mich, dass wir mit den beiden Landkreisen Lörrach und Waldshut sowie der großen Unterstützung durch die AOK Hochrhein-Bodensee etwas Neues in der Prävention und Kommunikation beim Thema Sucht auspro­bieren: Nämlich landkreisübergrei­fend unsere Potentiale, Ressourcen und Kompetenzen zu bündeln und neue Wege einer gemeinsamen Öffentlich­keits- und Projektarbeit zu gehen. Es ist ein Experiment. Es ist ein kreatives Projekt. Es findet in verschiedenen Formaten statt. Und es ist in seiner Weise innovativ. Ich danke allen Partnern für die Zusammenarbeit und diesen mutigen Schritt, um mehr Menschen früher mit dem gemein­samen Anliegen zu erreichen: Wege in die Sucht vermeiden und Wege aus der Sucht aufzeigen.“

 

Landrätin Marion Dammann, Landkreis Lörrach

„Der Landkreis beschäftigt sich schon seit Jahren intensiv mit dem Thema Sucht und seinen Auswirkungen und unterstützt hier auch finanziell, um ausreichende Angebote und Maßnahmen bereitzustellen. Die Corona-Pandemie hat allerdings auch dieses wichtige gesamtgesellschaftliche Thema in den vergangenen Monaten in den Hintergrund treten lassen. Umso dankbarer bin ich den Kommunalen Suchtbeauftragten der drei Landkreise Konstanz, Waldshut und natürlich Lörrach, dass es ihnen gelungen ist, ihre Kräfte zu bündeln und gemeinsam mit der AOK in der Region Hochrhein-Bodensee ein solch beeindruckendes wie innovatives Veranstaltungsprogramm auf die Beine zu stellen. Sucht ist eine komplexe Krankheit, die in der Öffentlichkeit teilweise immer noch tabuisiert wird. Für die Betroffenen und ihre Angehörigen macht das den Umgang mit dieser Krankheit nicht leichter. Darum ist die Aufklärungsarbeit, die die Vortrags- und Veranstaltungsreihe „WISWAS“ leisten möchte, so wichtig.“

 

Landrat Dr. Martin Kistler, Landkreis Waldshut

„Wie in vielen Lebensbereichen hat sich die Corona-Pandemie auch negativ auf die Suchthilfe und Suchtprävention ausgewirkt. Durch die Kontaktbeschränkungen konnten Angebote nicht in dem sonst üblichen Umfang stattfinden. Vor allem Gruppenangebote mussten zwischenzeitlich ausgesetzt werden. Unter den geltenden Bestimmungen sind diese nun wieder möglich. Gleichzeitig haben durch die Pandemie die Belastungen im Alltag der Betroffenen zugenommen. Neue Wege der Kommunikation mussten gesucht werden. Gemeinsam mit unseren Nachbarlandkreisen aus Lörrach und Konstanz sowie mit der Krankenkasse AOK Hochrhein-Bodensee haben wir die Veranstaltungsreihe „Wege in die Sucht – Wege aus der Sucht“ ins Leben gerufen. Damit möchten wir Betroffene, Angehörige, Fachkräfte und Interessierte informieren, aufklären sowie für das vielfältige Thema einer Suchterkrankung sensibilisieren. Gleichzeitig soll auf Hilfsangebote hingewiesen werden. Wir als Landkreis Waldshut unterstützen deshalb die innovative landkreisübergreifende Veranstaltungsreihe „Wege in die Sucht – Wege aus der Sucht“.

 

Uwe Schreiber, Geschäftsführer der AOK Hochrhein-Bodensee

Durch die Angebote im Rahmen von WISWAS wird versucht, Sucht oder Abhängigkeit zu verhindern, bevor diese eintritt. Die Suchtbeauftragten der Landkreise Lörrach, Waldshut und Konstanz orientieren ihre Arbeit an den jeweiligen örtlichen oder regionalen Bedingungen. Sie stehen für Kontinuität und Nachhaltigkeit, weil sie in regionalen Netzwerken tätig sind. Das passt zu uns, denn auch die Gesundheitskasse richtet ihr Engagement auf die konkreten Bedürfnisse ihrer Versicherten vor Ort aus. Langfristig entlastet die Suchtprävention uns als Kostenträger bei teuren Maßnahmen und Behandlungen in Zusammenhang mit Suchtmittelmissbrauch und Abhängigkeitserkrankungen. Noch wichtiger ist uns aber, dass wir damit mittelbar Menschen bei der Bewältigung von Suchtproblemen helfen können. Wer den Eindruck hat, dass er allein auf Suchtmittel nicht mehr verzichten kann, sollte sich unbedingt professionelle Hilfe holen. Die Fachkräfte des Sozialen Dienstes der AOK bieten Erstberatung an und vermitteln weitere Hilfen, wie zum Beispiel Suchtberatungsstellen und Selbsthilfegruppen.

224/2021 - Schutz der Vögel beim Wassersport im Winter

Schutz der Vögel beim Wassersport im Winter

LANDKREIS KONSTANZ – Die Untere Naturschutzbehörde des Landrats­amtes Konstanz informiert über ein naturverträgliches Verhalten beim Stand-Up-Paddling im Winter zum Schutz der Wasservögel. Auch für Kanuten, Bootsführer und andere Wassersportler sind die Verhaltens­regeln relevant und zu beachten.

Um die Wasservögel im Winter möglichst wenig zu beeinträchtigen, ist eine Distanz von mindestens 300 Metern zu Wasservögeln zu wahren und Winterruhezonen wie der Markelfinger Winkel, die Halbinsel Mettnau, das Wollmatinger Ried sowie die Mainaubuchten „Untere und Obere Güll“ zu meiden. Zum Einstieg ins Wasser sollen nur bestehende Häfen und Slipan­lagen genutzt werden. Außerdem soll ein ausreichender Abstand zu den Schilfgürteln im Flachwasserbereich gehalten werden und nur bei Tages­licht gepaddelt werden.  Das Paddeln in der Dämmerung und in der Dunkelheit ist für die flüchtenden Tiere eine Gefahr, da sie im Dunkeln leicht die Orientierung verlieren.

In den Monaten November bis März leben in den Rastgebieten im Landkreis Konstanz jeweils zwischen 15.000 und 40.000 Wasservögel. Durch die Was­sersportler werden diese Vögel aufgeschreckt. In den Wintermonaten ist dies besonders gravierend, da die Vögel durch das Auffliegen viele Fettre­serven verbrauchen, welche sie für den kräftezehrenden Rückflug zu ihren Brutgebieten im Norden benötigen. 

228/2021 - Zensus 2022: Interviewer gesucht

Zensus 2022: Interviewer gesucht

LANDKREIS KONSTANZ – Ab Mai 2022 findet wieder ein bundesweiter Zensus zur Bevölkerungszählung statt. Für die Durchführung der persön­lichen Befragungen im Landkreis Konstanz sucht die Zensus-Erhebungs­stelle des Landratsamtes derzeit ehrenamtliche Interviewerinnen und Interviewer.

Der Stichtag für den Zensus 2022 rückt näher: Ab dem 15. Mai 2022 finden wieder in ganz Deutschland Befragungen in den Haushalten statt. Durch den Zensus als wichtige statistische Erhebung wird ermittelt, wie viele Men­schen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Viele Entschei­dungen in Bund, Ländern und Gemeinden beruhen auf Bevölkerungs- und Wohnungszahlen. Um verlässliche Basiszahlen für Planungen zu haben, ist eine regelmäßige Bestandsaufnahme der Bevölkerungszahl notwendig. In erster Linie werden hierfür Daten aus Verwaltungsregistern genutzt, sodass die Mehrheit der Bevölkerung keine Auskunft leisten muss. In Deutschland ist der Zensus 2022 eine registergestützte Bevölkerungszählung, die durch eine Stichprobe ergänzt und mit einer Gebäude- und Wohnungszählung kombiniert wird.

Die Durchführung des Zensus im Gebiet des Landkreises ist Aufgabe des Landratsamtes. Dafür hat der Landkreis Konstanz eine Erhebungsstelle am Landratsamt eingerichtet. Von dort werden die Befragungen organisiert und sie ist Ansprechpartner für die auskunftspflichtigen Einwohnerinnen und Einwohner. Ausgenommen davon sind die Städte Konstanz, Singen und Radolfzell, die ihre Bevölkerung jeweils selbst zählen müssen. Fast 30.000 auskunftspflichtige Bürgerinnen und Bürger an über 6.000 Anschriften im ganzen Landkreis sind in der Stichprobe enthalten und werden ab Mai von ehrenamtlichen Zensus-Interviewern des Landkreises befragt.  

Für die Befragungen der Haushalte sucht die Zensus-Erhebungsstelle des Landkreises deshalb aktuell ehrenamtliche Interviewerinnen und Interview­er. Die Tätigkeit im Frühjahr 2022 erstreckt sich über wenige Wochen, die Zeiteinteilung ist – abgesehen von wenigen Regelungen – frei. Vorausge­setzt werden Zuverlässigkeit und Genauigkeit, Verschwiegenheit, zeitliche Flexibilität und Mobilität, sympathisches und freundliches Auftreten, gute Deutschkenntnisse (weitere Sprachkenntnisse sind von Vorteil) sowie Voll­jährigkeit. Abhängig von der Pandemiesituation und den dann geltenden Regelungen sollen die Befragungen persönlich an der Wohnungstüre oder telefonisch durchgeführt werden. Für die ehrenamtliche Tätigkeit werden die Interviewer durch die Erhebungsstelle geschult und erhalten eine steuerfreie Aufwandsentschädigung in Höhe von bis zu 1.000 Euro.

Interessierte Personen können sich mit ihrer E-Mail, dem vollständigen Namen, Adresse, Geburtsdatum und einer Kontaktmöglichkeit an das Landratsamt wenden: Landratsamt Konstanz, Erhebungsstelle Zensus 2022, Otto-Blesch-Straße 49, 78315 Radolfzell, T. Telefonnummer: +49 7531 800-2022, Zensus(@)LRAKN.de. 

Weitere Informationen gibt es unter www.LRAKN.de/zensus2022. 

004/2022 - Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2020

Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2020

LANDKREIS KONSTANZ – Der Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2020 wurde vom Kreistag in seiner Sitzung am 20. Dezember 2021 gemäß § 48 der Landkreisordnung für Baden-Württemberg i. V. m. § 95 b Abs. 1 der Gemeindeordnung (GemO) für Baden-Württemberg festgestellt. Die Bekanntmachung erfolgt im Internet unter der Adresse des Landkreises Konstanz www.LRAKN.de unter der Rubrik Bekanntmachungen.

Ebenso kann der Jahresabschluss 2020 gemäß § 95 b Abs. 2 der GemO in der Zeit vom 17. Januar 2022 bis einschließlich 25. Januar 2022 bei der Kreistagsgeschäftsstelle im Landratsamt Konstanz, Benediktinerplatz 1, während der Sprechzeiten des Landratsamtes kostenlos eingesehen werden. Wir bitten um vorherige Terminabsprache unter der Telefonnummer 07531 800-0.

Gesamtschweizer Sirenentest am 02.02.2022 von 13.30-14.15 Uhr

Gesamtschweizer Sirenentest 

Wie uns das Amt für Bevölkerungsschutz und Armee des Kanton Thurgau mitteilt, wird auch in diesem Jahr am Mittwoch, 02. Februar 2022 der schweizweite Sirenentest durchgeführt. Der Test wird im Zeitraum von 13:30 – 14:15 Uhr durchgeführt.

Der Sirenentest wird als „Allgemeiner Alarm“, ein regelmäßig auf – und absteigender Heulton von einer Minute Dauer, ausgelöst. Wenn nötig kann der Sirenentest in dieser Zeit beliebig wiederholt werden. In den grenznahen Städten und Gemeinden wird dieser Sirenentest entsprechend wahrzunehmen sein. Wir bitten um Kenntnisnahme.

005/2022 - Neue Online-Kurse zur Baby- und Kleinkinderernähung am 21.1.22 und 4.2.22

Neue Online-Kurse zur Baby- und Kleinkindernährung

LANDKREIS KONSTANZ – Das Landwirtschaftsamt bietet Online-Kurse zur Baby- und Kleinkindernährung an: „Kleine Schleckermäulchen essen am Familientisch – Ernährung nach dem 1. Lebensjahr“ am 21. Januar 2022 und „Von der Milch zum Babybrei“ am 4. Februar 2022 jeweils von 20:00 bis 21:30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.

Im Baby- und Kleinkindalter werden Ernährungsgewohnheiten geprägt und der Grundstein für ein ausgewogenes und gesundheitsförderndes Essen und Trinken gelegt. Das Forum Ernährung und Verbraucherbildung am Landwirtschaftsamt in Stockach bietet im Rahmen der Landesinitiative Bewusste Kinderernährung allen interessierten Eltern wieder die Möglich­keit ganz bequem von zuhause aus an Online-Kursen rund um das Thema Essen und Trinken von Babys und Kleinkindern teilzunehmen.

Im Rahmen des Online-Angebots „Kleine Schleckermäulchen essen am Familientisch – Ernährung nach dem 1. Lebensjahr“ erfahren Mütter und Väter von Kleinkindern am Freitag, den 21. Januar 2022, wie eine kindge-rechte Kost aufgebaut sein sollte und wie der Übergang zur Familienkost Freude bereitet und gelingt.

Der Vortrag „Von der Milch zum Babybrei- Ernährung im 1. Lebensjahr“ am 4. Februar 2022 richtet sich besonders an Eltern von 4-7 Monaten alten Säuglingen. Der Beginn der Beikost stellt Eltern vor neue Herausforderung­en: mit was wird begonnen, wie gelingt der Übergang zu fester Nahrung mit Genuss und Freude, wie erkenne ich, was mein Kind braucht.

Bei beiden Veranstaltungen haben sie von 20:00 bis 21:30 Uhr die Gelegen­heit, sich online zu informieren und offene Fragen mit der Beki-Referentin Britta Sänger-Ossenberg zu klären.

Eine Anmeldung ist bis drei Tage vor der Veranstaltung unter der Telefon­nummer Telefonnummer: 07531 800-2942 oder per E-Mail an Forum.Ernaehrung(@)LRAKN.de mit Angabe des Namens, Wohnortes, Telefonnummer und Alter des Kindes möglich. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen erhalten Sie nach der Anmeldung.

006/2022 - Online Kurs zu Steuern und Versicherungen in der Direktvermarktung

Online Kurs zu Steuern und Versicherungen in der Direktvermarktung

LANDKREIS KONSTANZ – Die Zahl der Landwirte, die ihre Produkte direkt vermarkten, steigt stetig. Dabei sind neben gewerbe-, sozialversicherungs-, lebensmittel- und hygienerechtlichen Vorschriften, vor allem auch steuerrechtliche Bestimmungen zu beachten.

Das Landwirtschaftsamt bietet dazu am Montag, den 14. Februar 2022 von 19 bis 21:30 Uhr eine Online Schulung, welche Teil der Fortbildungsreihe „Direktvermarktung“ der Landwirtschaftsämter in Südbaden ist. Experten informieren über steuer- und versicherungsrechtliche Aspekte in der Direktvermarktung und beantworten offene Fragen.

Eine Anmeldung bis zum 7. Februar 2022 ist beim Landwirtschaftsamt Tuttlingen unter der Telefonnummer Telefonnummer: 07461 926-1300 oder per E-Mail an landwirtschaftsamt(@)landkreis-tuttlingen.de erforderlich. Die Teilnahme an dem Kurs ist kostenlos.

007/2022 - Onlineveranstaltung "Alter und Sucht(-gefährdung)" am 2.2.22

Onlineveranstaltung „Alter und Sucht(-gefährdung)“

Im Rahmen der landkreisübergreifenden Veran­staltungsreihe „Wege in die Sucht – Wege aus der Sucht“ findet am Mitt­woch, den 2. Februar 2022 ein Fachvortrag zum Thema „Alter und Suchtge­fährdung“ statt. Referent ist Dr. Achim Gowin, Leiter der Altersmedizin des Gesundheitsverbundes Landkreis Konstanz. Der Fachvortrag beginnt um 15 Uhr. Im Blickpunkt wird unter anderem der Suchtmittel- und (teilweise ärztlich verordnete) Arzneimittelkonsum älterer Menschen stehen. Eine Teilnahme ist entweder digital oder in Präsenz im Landratsamt Konstanz im Großen Sitzungssaal möglich. Die Zugangsdaten für die digitale Teilnahme können über den Button „Veranstaltungen“ auf der Veranstaltungshome­page www.wiswas.de entnommen werden. Für die begrenzten Zuhörer­plätze im Landratsamt gilt als Voraussetzung die Einhaltung der 3G-Regel und das Tragen einer FFP2-Maske.

Notwendig hierfür ist eine Anmeldung entweder über die Mailadresse suchtbeauftragter(@)lrakn.de oder über die Telefonnummer Telefonnummer: 07531 800-1782.

008/2022 - Ernährungstage Baden-Württemberg 2022: Restlos nachhaltig genießen vom 14.-18.02.2022

Ernährungstage Baden-Württemberg 2022: Restlos nachhaltig genießen

LANDKREIS KONSTANZ – Bewusster Genuss und die Wertschätzung von Mahlzeiten und regionalen Lebensmitteln auch im hektischen Alltag - diese Herausforderungen stehen im Mittelpunkt der diesjährigen landesweiten Ernährungstage des Ministeriums für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz. Vom 14. bis 18. Februar 2022 veranstalten die Landratsämter und Ernährungszentren in ganz Baden-Württemberg zahlreiche Online-Workshops, Aktionen und Ausstellungen.

Im Landkreis Konstanz beteiligt sich das Forum Ernährung und Verbraucher­bildung des Landwirtschaftsamtes an den Ernährungstagen. Eine Ausstel­lung zur Nachhaltigkeit sowie Tipps für eine nachhaltige Ernährung sind eingestellt unter www.lrakn.de/essen+und+trinken.. Zudem werden anlässlich der Aktionswoche ab dem 14. Februar 2022 auf der Homepage des Landkreises Konstanz einfache und schnelle Rezepte für Berufstätige sowie ein Video mit leckeren Beispielen zur Resteverwertung von übrigem Brot zu finden sein.

Am Freitag, 18. Februar 2022 wird von 17 bis 19.30 Uhr ein Online-Koch­workshop zum Thema „Restlos nachhaltig genießen - rund um Geflügel“ angeboten: Die fachgerechte Zerteilung eines ganzen Hähnchens wird ge­zeigt und gemeinsam ein leckeres Menü zubereitet. Zudem werden wert­volle und praxisbezogene Tipps zur Lebensmittelhygiene sowie Arbeitstech­niken und Informationen zu Geflügel vermittelt. Die Teilnahme an diesem Familienevent ist kostenlos und erfolgt über ZOOM per Handy, Tablet, Laptop oder Computer. Anmeldungen sind bis 10. Februar 2022 unter Angabe des Namens, des Wohnorts und der Telefonnummer unter forum.ernaehrung(@)LRAKN.de oder telefonisch unter Telefonnummer: 07531 800-2983 möglich. Weitere Informationen, die Einkaufsliste und die Rezepte werden nach der Anmeldung per E-Mail zugeschickt.

Hintergrundinformationen:

Regionalität und die Wertschätzung von Lebensmitteln, selber kochen und genussvolles, ausgewogenes Essen - all dies ist der Landesregierung ein wichtiges Anliegen. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucher­schutz (MLR) setzt sich daher für gutes Essen in Baden-Württemberg ein. Die Schwerpunkte liegen dabei auf den Themen „Wertschätzung von Lebensmitteln“, „Vermeidung von Lebensmittelverschwendung“ sowie „Essen zwischen Hektik und Genuss“.

Weitere Informationen rund um das Thema Ernährung gibt es unter www.ernaehrung-bw.de und www.machs-mahl.de. Ansprechpartner für die regionalen Angebote zu den Ernährungstagen und Workshops ist das Fo­rum Ernährung und Verbraucherbildung am Landwirtschaftsamt Stockach, Winterspürer Str. 25, 78333 Stockach.

kw009/2022 - Der Waldbote - neuer Newsletter des Kreisforstamtes

Der Waldbote – Neuer Newsletter des Kreisforstamtes

Das Kreisforstamt bringt einen Newsletter heraus: Der Waldbote für den Landkreis Konstanz.

Er wird etwa vier Mal im Jahr erscheinen und über aktuelle Themen rund um den Wald informieren. Eine regelmäßige Rubrik wird die neueste Ent­wicklung auf dem Holzmarkt sein. Arbeitssicherheit, Waldökologie, Holz­verwendung, Förderangebote und vieles andere mehr werden darin be­handelt. Der Waldbote kann über die Webseite des Landratsamtes unter www.lrakn.de/kreisforstamt abonniert werden. Einen direkten Zugang ermöglicht der hier angefügten QR-Code. Der Abschluss des Abonnements erfolgt über die Bestätigung der Eingangsmail. Das Abonnement kann über die Homepage jederzeit wieder rückgängig gemacht werden.