Aktuelles aus dem Rathaus: Gemeinde Hohenfels

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Hauptbereich

Autor: Frau Baier
Artikel vom 23.06.2022

Landratsamt Konstanz

033/2022 - Schutz der Vögel in der Brutzeit vom 01.03.-30.09.

Schutz der Vögel in der Brutzeit

Die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Konstanz macht auf den Schutz der Vögel während der Brutzeit aufmerksam.

Die gesetzliche Anordnung verweist darauf, den Schutz der Vögel in ihrer Brut­­­zeit zu gewährleisten, um ihren Nachwuchs schützen können. Es ist ver­boten wäh­rend der Schonzeit vom 1. März bis 30. September Bäume, He­cken, Gebü­sche und andere Ge­hölze abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen. Davon ausgenommen sind Pflegemaßnahmen an Beerenobst und Zier­­ge­hölzen im Hausgarten und im Wald, die durch den Forst durchgeführt wer­den. Auch Pflegeschnitt­maßnahmen an Obsthochstämmen können im oben genannten Zeitraum durchgeführt werden. Allerdings ist auch bei die­sen Maßnahmen immer auf etwaige Brutstätten von Vögeln Rücksicht zu neh­­­men. Eine Ausnahme von diesem Verbot stellen Maßnahmen dar, die aus Gründen der Verkehrssiche­rungspflicht durchgeführt werden müssen. Dies soll im Einzelfall immer mit der Unteren Naturschutzbehörde abgeklärt werden.

Die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Konstanz weist außerdem darauf hin, dass es ganzjährig verboten ist, Schilfröhricht abzuschneiden, abzubrennen oder anderweitig zu beeinträchtigen. Das Verbot gilt ganzjährig, unabhängig von der oben genannten Schon­zeit, für das Fällen und Rückschneiden von Bäumen, Hecken und Gehölzen.

Nähere Informationen erteilt gerne die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Konstanz unter der Telefonnummer Telefonnummer: 07531 800-1220  und Telefonnummer: 07531 800-1222.

055/2022 - Ukraine-Hotline Landratsamt Konstanz

Ukraine-Hotline Landratsamt Konstanz

Für allgemeine Fragen von Bürgerinnen und Bür­gern sowie Geflüchteten hat das Ordnungsamt des Landratsamtes Konstanz eine Hotline eingerichtet. Diese ist unter der Nummer Telefonnummer: 07531 800-7000 von Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und Freitag von 8 bis 13 Uhr zu erreichen.

058/2022 - Erste Ausschreibung des Klimaschutzpreises im Landkreis Konstanz

Erste Ausschreibung des Klimaschutzpreises im Landkreis Konstanz

Klimaschutzrelevante Projekte im Landkreis Konstanz gesucht! Erstmalige Ausschreibung des Klimaschutzpreises startet im April. Bewerbungen können bis Ende Juni eingereicht werden.

Zum ersten Mal schreibt das Landratsamt den vom Kreistag beschlos­senen Klimaschutzpreis Landkreis Konstanz aus. Mit diesem Wettbewerb sollen klimaschutzrelevante Projek­te und Maßnahmen im Landkreis Konstanz aus­gezeichnet und in den Fokus einer breiten Öffentlichkeit gestellt werden. „Der Klimaschutz braucht Macher! Wir möchten alle, die sich schon aktiv für den Klimaschutz einsetzen, ermuntern, ihre umgesetzten Projekte ein­zureichen. Mit der Auszeichnung möchten wir dieses Engagement würdi­gen, sichtbar machen und zur Umsetzung weiterer Projekte und Ideen motivieren“, so Landrat Zeno Danner.

Mit dem Klimaschutzpreis des Landkreises Konstanz sollen jährlich inno­vative Projekte und zukunftsorientierte Maßnahmen im Bereich des Klima­schutzes prämiert werden. Ziel des Preises ist es, über neue Wege zum Klimaschutz nachzudenken und das Bewusstsein für die Belange des Klima­schutzes vor Ort zu schärfen. Es sollen Projekte ausgezeichnet werden, die den Prozess des Klimaschutzes auf örtlicher Ebene aktiv fördern. Bewerben können sich Privatpersonen, Vereine, Kinder- und Jugendgruppen, Bildungs­einrichtungen, Unternehmen und Kommunen. Preiswürdig sind alle vorbild­lichen und innovativen Maßnahmen beziehungsweise Projekte, die unter anderem einen Beitrag zur Energieeinsparung oder zur Verringerung der CO2-Emissionen leisten.

Der Klimaschutzpreis wird jährlich mit insgesamt 10.000 Euro in drei Kategorien dotiert. Bewerbungen können bis zum 30. Juni (Eingangsfrist) eingereicht werden. Die Ausschreibung mit weiteren Informationen zum Bewerbungsverfahren gibt es unter www.LRAKN.de/klimaschutzpreis. 

077/2022 - Auf die Räder, fertig, los! - ab dem 22.06.22 tritt der Landkreis Konstanz beim STADTRADELN an

Auf die Räder, fertig, los! – ab dem 22.06.22 tritt der Landkreis Konstanz beim STADTRADELN an

LANDKREIS KONSTANZ – Im Landkreis Konstanz geht es ab dem 22. Juni 2022 beim STADTRADELN um nachhaltige Mobilität, Bewegung, Klima­schutz und Teamgeist. Im Rahmen der Initiative RadKULTUR fördert das Land die Teilnahme an der Aktion des Klima-Bündnis. Das heißt: für alle kreisangehörigen Kommunen, die im selben Zeitraum radeln, ist die Teilnahme kostenfrei.

Das Ziel der Aktion: In Teams drei Wochen lang möglichst viel Fahrrad fahren und Kilometer sammeln – egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder in der Freizeit. Mitradeln lohnt sich gleich dreifach: Wer für ein gemeinsames Ziel in die Pedale tritt, stärkt sowohl die Gemeinschaft als auch die eigene Gesundheit und schont dabei das Klima. Ob Unternehmen oder Schule, Verwaltung oder Sportverein – Radelnde können auch Unterteams etwa für verschiedene Abteilungen oder Schulklassen gründen und innerhalb des Hauptteams gegeneinander antreten.

„Der STADTRADELN-Wettbewerb ist auch in diesem Jahr ein fester Termin im Kalender unseres Landkreises. Wir zeigen gerne: Radfahren ist klima­freundlich, gesund und liegt uns im Landkreis Konstanz am Herzen – so wie vielen anderen Landkreisen in Baden-Württemberg.“ Sandra Sigg, Radverkehrskoordinatorin des Landkreis Konstanz.

Im Landkreis Konstanz haben sich bereits 22 Kommunen zum STADT-RADELN angemeldet. Umso mehr Menschen mitradeln, desto mehr Kilometer werden für den Landkreis gesammelt und umso mehr CO2 wird eingespart. Wer nun Lust hat mitzufahren, kann sich unter folgendem Link entweder für seine Kommune oder seinen Landkreis anmelden: https://www.stadtradeln.de/registrieren 

079/2022 - Popup Labor Bodensee - es geht los!

Popup Labor Bodensee – es geht los!

LANDKREIS KONSTANZ – Das Programm für das kommende Popup Labor BW, welches vom 30. Mai bis 3. Juni 2022 stattfindet, ist fast fertig. Das „Popup Labor Bodensee“, mittlerweile das 11. in der Gesamtreihe, findet im Konstanzer „farm Technologiezentrum“, dem Innovationsareal in der Bücklestraße, statt. Digitale Weiterbildung, innovative Vernetzung und gegenseitige Inspiration sind wieder Ziel und Weg. Melden Sie sich bereits jetzt zu einzelnen Veranstaltungen an oder senden Sie letzte Vorschläge für die Programmgestaltung.

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können im Popup Labor neue Wege kennenlernen, um mit modernen Technologien, Trends der Verbraucherinnen und Verbraucher oder der digitalen Transformation Schritt zu halten. Das Popup Labor Bodensee soll den Mittelstand bei diesen Herausforderungen direkt vor Ort unterstützen und Innovations-potenziale fördern.

Das Programm beinhaltet eine Vielzahl von interaktiven Workshops mit hohem direktem Anwendungsnutzen für KMU, unter anderem zu den Themen digitale Geschäftsmodelle, erfolgreiche Existenzgründung, Social Media sowie Nachhaltigkeit. Außerdem können Gäste den Retro-Workshop-Bus »inmybus« und das »Mobile Plug-In Labor« im Container besuchen, die das Popup Labor BW mitbringt.

Am Abend des 3. Juli werden die regionalen Pläne für den Start des Leuchtturmprojekts »Innovationslabor Hochrhein-Bodensee«, welches ab Herbst dieses Jahres ebenfalls auf dem farm-Gelände startet, vorgestellt. Ein besonderes Highlight ist die Kooperation mit der Google Zukunftswerkstatt.

Zudem geht das Popup Labor BW beim Thema Innovation und Nachhaltig­keit mit gutem Beispiel voran und erzeugt als praktische Innovation im Innenhof des Veranstaltungsorts mit PV-Geräten den Strom selbst. Zum Einsatz kommen Mini-Solaranlagen, sogenannte „Balkonkraftwerke“, die mit einem Netzstecker an das normale Stromnetz angeschlossen werden und ihren Ertrag einspeisen.

Die neuesten Informationen zu Beteiligungsmöglichkeiten und zum Programm, sind auf der Website www.popuplabor-bw.de zu finden.

Eine Online-Anmeldung für die kostenfreie Teilnahme an den angebotenen Einzelveranstaltungen ist erforderlich.

Weitere Vorschläge für das Programm können auf der Website unter

https://www.popuplabor-bw.de/online-postkarte/ eingereicht werden. Eine Teilnahme ist kostenfrei.

080/2022 - E-Bike-Kurse in Konstanz

E-Bike-Kurse in Konstanz

LANDKREIS KONSTANZ – Der Trend zum E-Bike ist ungebrochen – immer mehr Menschen setzen auf das elektrische Zweirad. Sicheres Fahren braucht aber auch Übung. Dafür sorgt das Projekt „radspaß – sicher e-biken“ mit entsprechenden Fahrsicherheitskursen unter anderem im Landkreis Konstanz. Ab sofort können Interessierte die kostenlosen radspaß-Kurse buchen.

Bei den Kursen werden neben Fahrtechnikübungen zur Schulung der Koor­dination und Reaktion auch Themen der Verkehrssicherheit behandelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer proben spezielle Fahrsituationen, um ein Gefühl für das Rad zu entwickeln – und sich danach sicher im Straßenver­kehr bewegen zu können.

Die nächsten Kurse in Konstanz finden statt am:

  • 14. Mai 2022
  • 21. Mai 2022
  • 9. Juni 2022
  • 28. Juli 2022

Weitere Informationen zum Kursangebot und die Möglichkeit zur Anmel­dung gibt es unter www.radspass.org. 

081/2022 - Rücksichtnahme auf Wildtiere in der Setz- und Brutzeit

Rücksichtnahme auf Wildtiere in der Setz- und Brutzeit

LANDKREIS KONSTANZ – Zum Schutz des Jungwildes und der Bodenbrüter bittet die Untere Jagdbehörde des Landratsamtes Konstanz die Bevölke­rung, während der Setz- und Brutzeit bis circa Mitte Juni in der Natur nur die ausgewiesenen Wege zu nutzen und Hunde an der Leine zu führen. Damit sollen Störungen und Übergriffe von freilaufenden und stöbernden Hunden auf Wildtiere verringert werden. Rückzugsorte von Wildtieren sind insbesondere Dickicht und großflächige Wiesengebiete.

Gerade zu dieser Zeit sind am Boden brütende Vögel in besonderer Art und Weise gefährdet. Viele Vogelarten bauen ihre Nester in Wiesen, Feldern, auf dem Waldboden oder auch im Schilfrohr. Dadurch werden sie oftmals Opfer von Beutegreifern wie Fuchs, Waschbär, Marder und Dachs sowie der Krähe. Ebenso sind Menschen, insbesondere Spaziergänger mit freilaufen­den Hunden, ein großer Störfaktor für diese Vögel.

Auch einige freilebende Säugetiere, zum Beispiel Rehe und Hasen, setzen ihren Nachwuchs im Mai und Juni in deckungsreichen Biotopen in Feld und Wald und benötigen für die gute Entwicklung der Jungtiere Ruhe. Gerade wenn sich Menschen mit ihrem freilaufenden Hund fernab der vorgegebe­nen Wege bewegen, stellt dies für die Wildtiere eine Stresssituation dar.

Die Jagdbehörde ruft Hundebesitzer außerdem dazu auf, den Kot ihres Hundes einzusammeln. Bleibt der Kot im erntereifen Gras liegen, kann er in das Futter der Nutztiere gelangen und darin Schimmelbefall auslösen oder Krankheiterreger übertragen.

Innerhalb von naturschutzrelevanten Gebieten – beispielsweise Natur­schutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete und Biotope – sowie städtischen Erholungsbereichen können weitergehende Regelungen für eine Leinen­pflicht gelten. Hier informieren in der Regel Schilder über die jeweiligen Bestimmungen vor Ort.

083/2022 - Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle für psychisch kranke Menschen im Landkreis Konstanz

Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle für psychisch kranke Menschen im Landkreis Konstanz

LANDKREIS KONSTANZ – Das Landratsamt Konstanz betreibt eine Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle (IBB), um psychisch kranken Menschen und deren Angehörigen einen niederschwelligen Zugang zu einem unabhängigen Beratungsangebot zu ermöglichen.

Die IBB erteilt Auskünfte über Hilfs- und Unterstützungsangebote im Landkreis und leitet Ratsuchende bei Bedarf an geeignete Fachstellen weiter. Zudem vermittelt sie bei Beschwerden und Problemstellungen zwischen den Betroffenen und den psychiatrischen Einrichtungen. Das Angebot der IBB ist kostenfrei.

Das Beratungsteam setzt sich aus psychiatrischen Fachkräften, Angehöri­gen, Psychiatrie-Erfahrenen und dem Patientenfürsprecher des Landkreises zusammen. Beratungsstellen gibt es in Konstanz und Singen. Die Sprech­stunden sind jeden zweiten Dienstag im Monat ab 16:30 Uhr im Landrats­amt Konstanz, Büro für Bürgerengagement, Benediktinerplatz 1 in Kon­stanz, sowie jeden vierten Dienstag im Monat ab 13:30 Uhr in Singen, Freiheitstr. 11.

Anmeldungen zur Beratung nimmt das Büro für Bürgerengagement des Landratsamtes Konstanz unter der Tel. 07531 800-1785 oder per E-Mail an IBB@LRAKN.de gerne entgegen.    

88/2022 - Klimaschutzpreis Landkreis Konstanz 2022: Jetzt online bewerben!

Klimaschutzpreis Landkreis Konstanz 2022: Jetzt online bewerben!

LANDKREIS KONSTANZ – Der Landkreis Konstanz schreibt in diesem Jahr erstmalig einen Klimaschutzpreis aus. Bewerbungen von vorbildlichen klimaschutzrelevanten Projekten können ab sofort bis zum 30. Juni 2022 online eingereicht werden.

Klimaschutz beginnt im Kleinen und zahlreiche Initiativen fördern diese aktiv vor Ort. Der Landkreis Konstanz möchte dieses Engagement mit einem Klimaschutzpreis, der in diesem Jahr erstmalig verliehen wird, würdigen. Dotiert ist der Preis jährlich mit insgesamt 10.000 Euro.

Bewerben können sich Privatpersonen, Vereine, Kinder- und Jugendgruppen, Bildungseinrichtungen, Unternehmen und Kommunen. Preiswürdig sind alle vorbildlichen und innovativen Maßnahmen und Projekte, die unter anderem einen Beitrag zur Energieeinsparung oder zur Verringerung der CO2-Emissionen leisten.

Bewerbungen können online bis zum 30. Juni 2022 (Eingangsfrist) eingereicht werden. Die Ausschreibung mit weiteren Informationen zum Bewerbungsverfahren gibt es unter www.LRAKN.de/klimaschutzpreis. 

089/2022 - Mit Abstand sicher: der ADFC startet mit dem Landkreis Konstanz und den teilnehmenden Kommunen die Kampagne für Mindest-Überholabstand

Mit Abstand sicher: der ADFC startet mit dem Landkreis Konstanz und den teilnehmenden Kommunen die Kampagne für Mindest-Überholabstand

LANDKREIS KONSTANZ – Unter dem Motto „Mit Abstand sicher“ informiert der ADFC-Kreisverband Konstanz gemeinsam mit dem Landratsamt Konstanz und den teilnehmenden Kommunen über den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand beim Überholen von Fahrradfahrern. Die Kampagne richtet sich an Auto- und Lkw-Fahrende und weist sie mit Plakaten auf sichere Überholabstände hin.

Die Plakat-Kampagne „Mit Abstand sicher“ wirbt für den gesetzlich vorge­schriebenen Mindestabstand beim Überholen von Radfahrenden. „Zu enges Überholen ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich“, sagt Sandra Sigg, Radverkehrskoordinatorin des Landkreises Konstanz. Fahrradfahrer­innen und Fahrradfahrer fühlen sich dadurch unsicher und es führt auch dazu, dass viele Menschen das Fahrrad erst gar nicht mehr nutzen.

„Die seit April 2020 in der Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) verankerten, vorgeschriebenen Mindest-Überholabstände von 1,50 Metern inner- und zwei Metern bei Kindern sowie außerorts sind vielen Auto­fahrenden leider noch nicht bekannt.“, so Sandra Sigg. Daher stellt der ADFC Kreisverband Konstanz gemeinsam mit dem Landkreis und 13 Kommunen nun 40 Banner im Kreis auf, um die Autofahrenden auf die wichtigen Neuregelungen in der Straßenverkehrsordnung aufmerksam zu machen und so für mehr Sicherheit für Radfahrende zu sorgen.

„Da vielerorts sichere Radwege fehlen, ist es umso wichtiger, dass Rad- wie Autofahrende ihre Rechte und Pflichten kennen.“, so Ralf Seuffert, Vor­stand der adfc Ortsgruppe Konstanz. Er ist überzeugt, dass die Menschen erst auf das Rad umsteigen, wenn sie sich sicher fühlen. „Radfahrende machen eine Stadt lebenswerter und ein höherer Radverkehrsanteil ist außerdem wichtig, wenn es darum geht, die Klimaziele im Ort zu erreichen.“, so Ralf Seuffert.

090/2022 - Landratsamt Konstanz bietet Newsletter "Waldbote" für Privatwaldbesitzende und Interessierte

Landratsamt Konstanz bietet Newsletter „Waldbote“ für Privatwaldbesitzende und Interessierte

LANDKREIS KONSTANZ – Das Forstamt des Landratsamtes Konstanz informiert in dem Newsletter „Waldbote“ rund um den Wald. Darin wird über die aktuellsten Themen im Wald, unter anderem die Situation am Holzmarkt, die Fördermöglichkeiten im Privatwald, den Waldnaturschutz berichtet. Der „Waldbote“ für den Landkreis Konstanz wird vier Mal jährlich per E-Mail versandt.

Abonniert werden kann der „Waldbote“ über die Homepage des Land­kreises Konstanz unter www.LRAKN.de/kreisforstamt. Auf der Seite können ebenfalls die vergangenen Newsletter eingesehen werden.

094/2022 - Schüler-Projekt am BSZ: Imagefilm "HegauKorn"

Schüler-Projekt am BSZ: Imagefilm „HegauKorn“

LANDKREIS KONSTANZ – Das Berufsschulzentrum (BSZ) Radolfzell und die Bio-Musterregion Bodensee verstärken die Zusammenarbeit. Schüler des Technischen Gymnasiums, Profil Gestaltungs- und Medientechnik, unter­stützen das Projekt „HegauKorn“ im Bereich Öffentlichkeitsarbeit durch Imagefilme. Rainer Grimminger, Regionalmanager der Bio-Musterregion, freut sich über das Engagement der Schüler und Lehrkräfte des BSZ Radolfzell.

Wie viel Regionales steckt in Bio-Brauereiprodukten von „Ruppaner“, dem Reichenauer „Bio-Inselbier“ oder auch in den Backwaren vom „Vogelhaus“ in Konstanz? Wo lassen sich auch persönlich nachhaltige Mehle beziehen, die dem Anspruch geringer Co2-Emission Rechnung tragen? Die heraus­ragenden, traditionsreichen und innovativen Akteure befinden sich direkt vor der eigenen Haustür! Auf Entdeckungstour entlang der kompletten Ver­arbeitungskette bis zu den fertigen Produkten, die das Siegel von „Hegau­Korn“ tragen, begaben sich die Schülerinnen und Schüler der 13. Klasse des Technischen Gymnasiums, Profil Gestaltungs- und Medientechnik, am BSZ Radolfzell.

Für das Projekt im Profilfach werden kurze Imagefilme in Gruppenarbeit erstellt. Ziel ist es, mittels visuell ansprechender Stimmungsbilder und Kurz-Interviews das Projekt der Bio-Musterregion am Bodensee authentisch zu portraitieren. Damit soll der Slogan „Bio-Getreide für dich, von hier“ unter­strichen werden, um auf die biologischen, transparenten und regionalen Maßgaben von „HegauKorn“ und seiner Mehle aufmerksam zu machen. Die Schülerinnen Annemie Längle und Lisa Hartenberger verraten ihre persönli­che Motivation: „Wir versuchen es, vor allem der jüngeren Generation mit unserem Image-Film ein gewisses Interesse an HegauKorn zu vermitteln. Es ist gut, dass es solche Kooperationen zwischen Biolandwirten, Mühlen und Brauereien gibt und deren regionale Produkte in der Nähe erhältlich sind.“

Zunächst galt es, das Besondere des Projektes in ansprechenden Bildern einzufangen. Nach dem Besuch vieler Kooperationspartner, zum Beispiel der Steigmühle in Engen, begaben sich die Schülerinnen und Schüler in die digitale Schnittkammer, um das umfangreiche Material zu sichten und auf anspruchsvolle Weise zu montieren. Zum Einsatz kommen vielfältige Werk­zeuge digitaler Film- und Audiobearbeitung, um dem Imagefilmen durch geschickte Kombination von Bild und Ton in Bälde den letzten Schliff zu verpassen. Schüler Fabian Holzwarth resümiert das bisherige Werk: „Es war sehr interessant einen Einblick in die verschiedenen Facetten der Koopera­tionspartner zu gewinnen. In der Gesamtschau aller Einzelbeiträge wird ei­nem erst bewusst, wie groß das Musterprojekt wirklich ist.“ 

Die Premiere der Filmbeiträge ist auf die Zeit nach den Pfingstferien ange­setzt. Hierzu werden zeitnah weitere Informationen bekannt gegeben.

HegauKorn

„HegauKorn“ ist ein Projekt der Bio-Musterregion Bodensee, das die Ko­operation zwischen Landwirten, Mühle und Verbraucher fördert. Unter strengen Bio-Richtlinien bauen neun „HegauKorn“-Landwirte aus der Re­gion Speise- und Braugetreide an, welches nach der Ernte in der Steigmühle Engen zu Bio-Mehl gemahlen und verkauft beziehungsweise gelagert wird. Partner sind handwerkliche Verarbeiter und Gastronomen, die die „Hegau­Korn“-Mehle zu tollen Bio-Produkten aus der Region weiterverarbeiten oder zum Kauf anbieten. Weitere Informationen gibt es unter www.biomusterregionen-bw.de oder unter www.hegaukorn.de.  

095/2022 - Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz beendet stationäre Krankenhausversorgung in Stühlingen

Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz beendet stationäre Krankenhausversorgung in Stühlingen

LANDKREIS KONSTANZ – Die Gesellschafterversammlung des Gesund­heitsverbundes Landkreis Konstanz (GLKN) hat einvernehmlich mit dem Aufsichtsrat die Beendigung der stationären Krankenhausversorgung in Stühlingen im Landkreis Waldshut zum 31. Juli 2022 beschlossen. Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) wird zunächst weiterhin durch den GLKN betrieben.

Der Betrieb des Klinikstandorts Stühlingen des Gesundheitsverbundes Landkreis Konstanz kann durch den sich zuspitzenden Personalmangel im Bereich der Ärzteschaft sowie des Pflegepersonals die notwendige Dienst­abdeckung ab August 2022 nicht mehr sicherstellen. In der Konsequenz haben die Gesellschafterversammlung sowie der Aufsichtsrat des GLKN die Beendigung der stationären Krankenhausversorgung zum 31. Juli 2022 beschlossen. Bis dahin werden die Patientinnen und Patienten weiterhin stationär in Stühlingen versorgt. Dazu werden auch die vorhandenen Struk­turen des MVZ genutzt. Das MVZ wird vorübergehend weiterhin durch den GLKN betrieben, perspekti­visch ist ein Betrieb durch die Klinikum Hochrhein GmbH des Landkreises Waldshut geplant.

In einer Mitarbeiterversammlung am 8. Juni 2022 informierte die Ge­schäftsführung und Krankenhausleitung die Beschäftigten vor Ort über die bevorstehende Beendigung der stationären Krankenhausversorgung. Dies wird für die Mitarbeitenden jedoch keine betriebsbedingten Kündigungen zur Folge haben. „Wir möchten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter moti­vieren, am GLKN zu bleiben und sich an einem anderen Standort einzu­bringen“, betont Bernd Sieber, Geschäftsführer des GLKN.

„Die Schließung des Standorts ist eine Folge der aktuellen Entwicklungen vor Ort und unterstreicht das Ergebnis des Gutachtens. Gleichwohl ist uns der Verbleib der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im GLKN wichtig, sodass wir selbstverständlich allen ein konkretes Angebot zur Weiterbeschäftigung an einem anderen Standort machen und zu einem Wechsel ermuntern. Ebenso sind wir in Bezug auf die Nachnutzung in einem engen Austausch mit dem Landkreis Waldshut, wobei unser Fokus aktuell klar auf den betrof­fenen Mitarbeitenden liegt“, sagt Landrat Zeno Danner.

Die medizinische Versorgung der Einwohnerinnen und Einwohner im Landkreis Waldshut wird durch das MVZ und die weiteren stationären Versorgungsangebote im Landkreis selbst und den angrenzenden Kreisen sichergestellt. Bereits heute gibt es ein nur eingeschränktes internistisches Leistungsangebot am Standort Stühlingen, weshalb die Einwohnerinnen und Einwohner bei darüber hinaus gehenden Erkrankungen über die vor­genannten Leistungsangebote versorgt werden.

096/2022 - Veranstaltung zum Thema Borkenkäfer und Käferholzaufarbeitung

Veranstaltung zum Thema Borkenkäfer und Käferholzaufarbeitung

LANDKREIS KONSTANZ – Das Forstamt des Landratsamtes Konstanz bietet in Singen und Stockach Veranstaltungen für Privatwaldbesitzer zum Thema Borkenkäfer und Käferholzaufarbeitung an.

Nach der erfolgreichen Privatwaldbesitzerveranstaltung zum Thema „Rund um die Pflanzung“ Mitte März in Tengen plant das Forstamt des Landrats­amtes Konstanz zwei weitere Veranstaltungen. An drei Stationen werden Privatwaldbesitzende und Interessierte zu den folgenden Themen infor­miert:

  • Wie erkenne ich Borkenkäfer in den Anfangsstadien?
  • Aufarbeitung von Käferholz: Arbeitssicherheit und Umgang mit Dürrständern, Praktische Vorführung
  • Beratung und Betreuung durch die Förster im Kleinprivatwald, Holzsortierung und Förderung von Schadholzaufarbeitung

Die erste Veranstaltung findet am Freitag, den 24. Juni im Revier Singen, Treffpunkt am Friedhof Singen-Bohlingen, und am Freitag, den 8. Juli im Revier Stockach/Steißlingen statt (Treffpunkt wird noch bekannt gegeben).

Die Veranstaltungen beginnen um 14 Uhr und enden gegen 17 Uhr. 

097/2022 - Online-Kurs zur Kinderernährung am 1.7.22

Online-Kurs zur Kinderernährung

LANDKREIS KONSTANZ – Das Forum Ernährung und Verbraucherbildung am Landwirtschaftsamt in Stockach bietet im Rahmen der Landesinitiative Bewusste Kinderernährung (Beki) allen interessierten Eltern wieder die Möglich­keit am Online-Vortrag „Von der Milch zum Babybrei — Ernäh­rung im ersten Lebensjahr“ am 1. Juli 2022 teilzunehmen.

Das Angebot richtet sich besonders an Eltern von vier bis sieben Monate alten Säuglingen. Der Beginn der Beikost stellt Eltern vor neue Herausfor­derungen: Mit was wird begonnen? Wie gelingt der Übergang zu fester Nahrung mit Genuss und Freude? Wie erkenne ich, was mein Kind braucht? Von 20 bis 21:30 Uhr besteht die Gelegenheit, sich online zu informieren und offene Fragen mit der Beki-Referentin Britta Sänger-Ossenberg zu klären.

Eine Anmeldung ist beim Landwirtschaftsamt Stockach unter Angabe des Na­mens, des Wohnorts, der Telefonnummer, der E-Mailadresse, sowie des Alters des Kindes unter der Tel. Telefonnummer: 07531 800-2942 oder per E-Mail an forum.ernaehrung(@)LRAKN.de bis 29. Juni 2022 möglich. Die Teilnahme ist kostenlos. 

098/2022 - Gläserne Produktion mit Tag der offenen Gärtnerei

Gläserne Produktion mit Tag der offenen Gärtnerei

LANDKREIS KONSTANZ – Der Landkreis Konstanz beteiligt sich auch in diesem Jahr an der Landesaktion „Gläserne Produktion“. Anlässlich des zwölfjährigen Hofladenjubiläums lädt Familie Duventäster-Maier am Sonntag, 3. Juli 2022 von 10 bis 18 Uhr zur „Gläsernen Produktion“ in die Gärtnerei, Rütistraße 1, 78345 Moos ein. Alle Interessierten können dort Wissenswertes über den Gemüseanbau und den Betrieb erfahren.

An diesem Tag wird sich alles um das Thema „Gemüse“ drehen – von der Erzeugung bis hin zur Vermarktung. Während den Betriebsführungen haben die Besucher die Möglichkeit, Informationen über den Gemüseanbau und Nützlingseinsatz zu erhalten. Zudem werden viele Tipps für den eigenen Anbau gegeben. Auch für den kulinarischen Genuss und musikalische Unterhaltung durch Chris Metzger ist gesorgt.

Familie Duventäster-Maier bewirtschaftet den Betrieb bereits in der fünften Generation. Betriebsschwerpunkte sind neben dem Gemüse- und Schnitt­blumenanbau die Direktvermarktung. Seit 2010 werden im Hofladen Ge­müse aus dem eigenem Anbau, saisonales Obst aus der Region, selbst ein­gemachte Spezialitäten wie Tomatensoße, Tomaten-Chili-Konfitüre und vieles mehr vermarktet. Seit 2017 bietet die Familie auch einen Lieferser­vice in Form von Abokisten an.

Mit der Landesaktion „Gläserne Produktion“ möchte das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz das Vertrauen der Verbraucherin­nen und Verbraucher in die heimische Lebensmittel- und Getränkeproduk­tion stärken. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird die ganze Vielfalt der heimischen Landwirtschaft und der handwerklichen Verarbeitung in der Region erlebbar. 

100/2022 - Überholen: Mit Abstand sicher

Überholen: Mit Abstand sicher

LANDKREIS KONSTANZ – Unter dem Motto „Mit Abstand sicher“ infor­miert der ADFC-Kreisverband Konstanz gemeinsam mit dem Landratsamt Konstanz und den teilnehmenden Kommunen über den gesetzlich vorge­schriebenen Mindestabstand beim Überholen von Fahrradfahrern. Die Kampagne richtet sich an Auto- und Lkw-Fahrende und weist sie mit Pla­katen auf sichere Überholabstände hin.

Mit Abstand mehr Sicherheit: So wirbt die Plakat-Kampagne „Mit Abstand sicher“ für den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand beim Über­holen von Radfahrenden. „Zu enges Überholen ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich“, sagt Sandra Sigg, Radverkehrskoordinatorin des Landkreis Konstanz. Radelnde fühlen sich dadurch unsicher – was wiede­rum dazu führt, dass viele Menschen das Fahrrad erst gar nicht nutzen.

„Die seit April 2020 in der Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) ver­ankerten, vorgeschriebenen Mindest-Überholabstände von 1,50 Metern inner- und zwei Metern bei Kindern und außerorts sind vielen Autofahren­den leider nicht bekannt“, so Sandra Sigg. Daher stellt der ADFC Kreisver­band Konstanz gemeinsam mit dem Landkreis und 13 Kommunen nun 40 Banner im Kreis auf, um die Autofahrenden auf die wichtigen Neuregelun­gen in der Straßenverkehrsordnung aufmerksam zu machen – und so für mehr Sicherheit zu sorgen.

Ralf Seuffert, Vorstand der ADFC-Ortsgruppe Konstanz, ist überzeugt: „Erst, wenn sich die Menschen sicher fühlen, steigen sie aufs Rad. Und genau das ist das Ziel. Radfahrende machen eine Stadt lebenswerter und ein höherer Radverkehrsanteil ist außerdem wichtig, wenn es darum geht, die Klima­ziele im Ort zu erreichen.“

101/2022 - Essstörungen - Neues Hilfeangebot für Angehörige

Essstörungen - Neues Hilfeangebot für Angehörige

LANDKREIS KONSTANZ – Im Landkreis Konstanz wird eine neue Selbst­hilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Essstörungen aufgebaut.

Nahe Angehörige wie Eltern, Großeltern oder Geschwister, aber auch Freundinnen und Freunde, Lehrkräfte und anderes Fachpersonal sind oft die ersten, die Veränderungen im Verhalten bemerken: Das können verän­dertes Essverhalten oder Gewichtsverlust sein, aber auch Niedergeschla­gen- oder Bedrücktheit und sozialer Rückzug.

Reden hilft – besonders auch Angehörigen von Betroffenen mit einer Ess­störung. Unter Gleichbetroffenen ist der Austausch authentisch. Das Wis­sen darum, dass auch andere Familien ähnlich unter der Hilflosigkeit leiden, schafft einen Vertrauensraum, der kaum woanders besser zu finden ist als in einer Selbsthilfegruppe. Angesprochen werden auch Angehörige, die bereits seit Jahren Erfahrungen im Zusammenleben mit Erkrankten durch­laufen haben.

Interessierte können sich per Telefon unter der Nummer Telefonnummer: 07531 800-1787 oder per Mail an info(@)selbsthilfe-kommit.de an die Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises wenden. Diese koordiniert den Aufbau der Gruppe.

102/2022 - K6157 und K6158 zwischen Überlinger Straße/Singen und Überlingen am Ried wegen Bauarbeiten gesperrt vom 4.-22.7.22

K 6157 und K 6158 zwischen Überlinger Straße/Singen und Überlingen am Ried wegen Bauarbeiten gesperrt

LANDKREIS KONSTANZ – Der Landkreis Konstanz erneuert die Deckschicht der Kreisstraße 6158 ab Kreisverkehrspunkt K6157/ K6158 bis Überlingen am Ried, Abzweig L223. Außerdem wird von Singen kommend auf der Über­linger Straße / K6157 eine Querungshilfe gebaut. Aufgrund der Bauarbeiten müssen beide Kreisstraßen ab Montag, 4. Juli bis einschließlich Freitag, 22. Juli 2022 für den Verkehr voll gesperrt werden. Ebenso wird auf dem nörd­lich verlaufenden Radweg die Deckschicht erneuert, weshalb dieser eben­falls von Singen bis Überlingen am Ried voll gesperrt ist.

Die Umleitungsstrecke ist über die L223 Bohlingen und die K6158 Rielasingen-Worblingen ausgeschildert. Die Umleitung für den Radweg erfolgt von Singen über Rielasingen-Worblingen und entlang der K6158 nach Überlingen am Ried auf südlicher Seite der Kreisstraße.

Bei schlechter Witterung kann sich die Fertigstellung verzögern. Das Landratsamt bittet die Verkehrsteilnehmenden um Verständnis.

103/2022 - Impftermine im Juli und August

Impftermine im Juli und August

LANDKREIS KONSTANZ – Die Mobilen Impfteams des Landkreises Konstanz sind weiter im Einsatz und bieten Impfungen gegen Covid-19 an. Die neuen Termine für Juli und August sind ab sofort einsehbar unter www.LRAKN.de/coronavirus. MRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna sowie der proteinbasierte Impfstoff von Nuvaxovid stehen zur Verfügung. Es werden auch Impfungen für Kinder ab fünf Jahren angeboten. Eine Ter­minvereinbarung ist nicht möglich, alle Termine sind öffentlich. Gegebenen­falls kann es zu kürzeren Wartezeiten kommen. 

104/2022 - Ausbildungsoffensive Landkreis Konstanz - Start der FirmenEntdeckerTage

Ausbildungsoffensive Landkreis Konstanz – Start der FirmenEntdeckerTage

LANDKREIS KONSTANZ – Die Ausbildungsoffensive Landkreis Konstanz bietet im Rahmen der FirmenEntdeckerTage dieses Jahr erstmals Schnup­pertage für Schülerinnen und Schüler an. Die Jugendlichen können einen halben oder einen ganzen Tag Unternehmen und ihre Ausbildungsmög­lichkeiten im Landkreis Konstanz näher kennenlernen.

Während der FirmenEntdeckerTage sollen Schülerinnen und Schüler in den Sommerferien erste Einblicke in die Unternehmen im Landkreis Konstanz erhalten und dabei unterstützt werden, Kontakt für ein zukünftiges Ausbil­dungsverhältnis zu knüpfen. Das Projekt zeigt Jugendlichen Perspektiven für ihre berufliche Zukunft auf und hilft, potenzielle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber im Landkreis Konstanz auf neue Art und vor allem praxisnah zu erleben.

Für Schülerinnen und Schüler zwischen 13 und 17 Jahren, die sich gerne über die bunte Berufswelt informieren möchten, gibt es die Möglichkeit in den Sommerferien bis zu drei Unternehmen in verschiedenen Branchen zu besuchen und einen interessanten Arbeitstag zu erleben. Wählbare Bran­chen sind Handel, Handwerk, Dienstleistungen, Sozialwesen und Industrie im Landkreis Konstanz. Zudem stehen die Ausbildungsbeauftragten und weitere Mitarbeitende für einen Austausch bereit.

Das Angebot ist kostenlos und steht allen interessierten Schülerinnen und Schülern im Landkreis Konstanz zur Verfügung. Das Matching zwischen Aus­bildungsbetrieben und „Entdeckern“ findet über die Homepage der Ausbil­dungsoffensive statt.

Wann finden die FirmenEntdeckerTage statt?

Die Schnuppertage finden vom 28. Juli 2022 bis zum 11. September 2022 statt. Eine Anmeldung und Buchung ist möglich unter www.ausbildung-kreis-konstanz.de/orientieren/firmenentdeckertage/ 

Wer steckt dahinter?

Das Projekt FirmenEntdeckerTage ist eine Initiative der Ausbildungsoffen­sive Landkreis Konstanz. Die Kooperation besteht aus der Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee, der Handwerkskammer Konstanz, der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg, den beruflichen Schulen des Landkreises Konstanz und der Wirtschaftsförderung des Landratsamts Konstanz. Ziel der Initiative ist es, Schülerinnen und Schüler bei der berufli­chen Orientierung zu unterstützen, das Interesse für eine Ausbildung zu wecken und Fachkräfte für die Zukunft zu sichern.

105/2022 - Ausschreibung des Inklusionspreises 2022

Ausschreibung des Inklusionspreises 2022

LANDKREIS KONSTANZ – Der Landkreis Konstanz verleiht auch 2022 wieder einen Inklusionspreis in den drei Kategorien „Wohnen“, „Bildung/Arbeit“ und „Freizeit“. Das Preisgeld beträgt insgesamt 6.000 Euro, über dessen Aufteilung auf die einzelnen Preisträger eine Jury entscheidet. Bis spätestens 30. September 2022 können Bewerbungen eingereicht werden.

Teilnahmeberechtigt sind Vereine, Initiativen, Netzwerke, Selbsthilfegrup­pen, freie und öffentliche Träger, Verbände, Bildungseinrichtungen und Firmen, deren Aktivitäten im Landkreis Konstanz stattfinden. Ziel des Prei­ses ist es, über neue Wege zur Inklusion nachzudenken und das Bewusst­sein für die Belange von Menschen mit Behinderung zu schärfen, damit das gemeinsame Leben von Menschen mit und ohne Behinderung selbstver­ständlich wird. „Es sollen Projekte ausgezeichnet werden, die den Prozess der Inklusion auf örtlicher Ebene aktiv fördern“, erklärt Oswald Ammon, Behindertenbeauftragter des Landkreises Konstanz und Initiator des Inklu­sionspreises.

Die weiteren Voraussetzungen und das Prozedere bezüglich der Verleihung des Inklusionspreises für das Jahr 2022 erfolgen nach bestimmten Richtli­nien. Diese sind gemeinsam mit dem Bewerbungsformular auf der Home­page des Landkreises Konstanz unter www.LRAKN.de/inklusionspreis einsehbar. Ansprechpartnerin für weitere Auskünfte ist Susanne Mende, Landratsamt Konstanz, erreichbar unter der Telefonnummer Telefonnummer: 07531 800-1673 oder per E-Mail an susanne.mende(@)LRAKN.de. 

106/2022 - Belegung der Notunterkunft in der Mettnau-Halle

Belegung der Notunterkunft in der Mettnau-Halle

LANDKREIS KONSTANZ – Die Belegung der zweiten Notunterkunft im Landkreis Konstanz beginnt diese Woche. Am 21. Juni werden voraus­sichtlich 45 Geflüchtete aus der Ukraine in der Mettnau-Halle in Radolfzell unter­gebracht.

Derzeit befinden sich 2592 ukrainische Geflüchtete offiziell im Landkreis Konstanz, 578 davon fanden in den Gemeinschaftsunterkünften des Land­kreises eine vorübergehende Bleibe. Von den 1280 vorhandenen Plätzen sind 1234 belegt und es ist mit weiteren Zugängen zu rechnen, weshalb der Landkreis auf die zweite Notunterkunft zurückgreifen muss. Bereits am 12. Mai zogen Geflüchtete in die Notunterkunft in der Sporthalle der Zeppelin-Gewerbe­schule in Konstanz ein, die auf 180 Personen ausgelegt ist. Ab 21. Juni erfolgt die Belegung der Mettnau-Halle mit voraussichtlich 45 Geflüch­teten, insgesamt können auch dort 180 Menschen Platz finden.

Der Aufenthalt in den Notunterkünften ist lediglich als Übergangs­lösung gedacht, bis die Geflüchteten in den Gemeinden oder bei Privatpersonen unterkommen. Vor Ort werden die Flüchtlinge von Mitarbeitenden des Amtes für Migra­tion und Integration sowie So­zialarbeitern betreut. Mit Hochdruck arbeitet der Landkreis daran, neue Standorte zu ertüchtigen und sucht auch nach Ersatz für die Kreissport­hallen, damit dort der Schul- und Vereinssport wie gewohnt stattfinden kann.

Das Landratsamt bittet darum, von Sachspenden abzusehen und sich bei den Helfervereinen über benötigte Spenden zu informieren. Nur so ist eine bedarfsorientierte Hilfe gewährleistet, die auch bei den Geflüchteten an­kommt. Informationen zum Vorgehen bei Privataufnahmen und zu vielen weiteren Themen gibt es unter www.LRAKN.de/ukraine. Die Seite steht auch auf Ukrainisch und Russisch zur Verfügung.

107/2022 - Kreissporthalle Singen wird zur Notunterkunft

Kreissporthalle Singen wird zur Notunterkunft

LANDKREIS KONSTANZ – Vor dem Hintergrund des Ukrainekrieges sind die Flüchtlingszahlen nach wie vor steigend. Der Landkreis ertüchtigt daher die Kreissporthalle in Singen, um die Unterbringung der Geflüchteten sicherzustellen.

Derzeit befinden sich 2592 ukrainische Geflüchtete offiziell im Landkreis Konstanz, 578 davon fanden in den Gemeinschaftsunterkünften des Land­kreises eine vorübergehende Bleibe. Von den 1280 vorhandenen Plätzen sind 1234 belegt und es ist mit weiteren Zugängen zu rechnen. Mit Unter­stützung des Technischen Hilfswerks (THW) wurden bereits die Kreissport­halle der Zeppelin-Gewerbeschule in Konstanz und die Mettnau-Halle in Radolfzell zu Notunterkünften hergerichtet. In Konstanz erfolgte die Bele­gung am 12. Mai, ab 21. Juni wird die Mettnau-Halle für die Unterbringung genutzt.

Da sich der Übergang in die Kommunen inzwischen zunehmend schwieriger gestaltet, müssen weitere Kapazitäten geschaffen werden. Die zusätzlichen 360 Plätze in den bisherigen Notunterkünften reichen nicht mehr aus und werden um 180 Plätze in der Kreissporthalle Singen ergänzt. Ab dem 25. Juni bereitet das THW die Halle in Singen für die Belegung vor, indem unter anderem einzelne Privatbereiche abgetrennt, Betten aufgestellt und Sitzge­legenheiten geschaffen werden.

Landrat Zeno Danner: „Es ist unsere Pflicht den Menschen, die vor dem Krieg fliehen, Schutz zu bieten. Mit den vorhandenen Kapazitäten des Land­kreises kommen wir zunehmend an unsere Grenzen und sind daher auf Notunterkünfte in Hallen angewiesen. Ich bedanke mich bei allen für ihr Engagement und die Bereitschaft zu helfen, auch wenn dies mit Einschrän­kungen, beispielsweise beim Schul- und Vereinssport, verbunden ist. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, andere Unterbringungsmöglichkei­ten zu finden.“

Oberbürgermeister der Stadt Singen Bernd Häusler betont: „Wir bedauern, dass die Sporthalle für die Unterbringung benötigt wird, sehen aber die Notwendigkeit der Landkreisverwaltung. Wir gehen aber auch davon aus, dass die Nutzung der Kreissporthalle nur von kurzfristiger Dauer sein wird und die Flüchtlinge - unabhängig woher diese kommen - bald in geeignete Anschlussunterbringungen in den Kreiskommunen verlegt werden können.”

Das Landratsamt bittet darum, von Sachspenden abzusehen und sich bei den Helfervereinen über benötigte Spenden zu informieren. Nur so ist eine bedarfsorientierte Hilfe gewährleistet, die auch bei den Geflüchteten an­kommt. Informationen zum Vorgehen bei Privataufnahmen und zu vielen weiteren Themen gibt es unter www.LRAKN.de/ukraine. Die Seite steht auch auf Ukrainisch und Russisch zur Verfügung.

108/2022 - Landratsamt Konstanz unterstützt Projekte von im Landkreis lebenden Geflüchteten

Landratsamt Konstanz unterstützt Projekte von im Landkreis lebenden Geflüchteten

LANDKREIS KONSTANZ – Im Landkreis Konstanz startet wieder die Aktion „Mitmachen! – Vielfalt stark machen“. Hierbei werden selbstorganisierte Projekte von Geflüchteten sowie Migrantinnen und Migranten im Land­kreis Konstanz finanziell und organisatorisch unterstützt.

Bei der Ideenwerkstatt soll ein erster Austausch stattfinden. Hier können Pro­jektideen besprochen oder konkretisiert werden. An der Ideenwerkstatt kann entweder in Konstanz am 6. Juli 2022 ab 17 Uhr im Großen Sitzungsaal des Landratsamtes Konstanz, Benediktinerplatz 1 oder am 11. Juli 2022 ab 17 Uhr in Singen im Wichernsaal in der Freiheitsstr. 36 teilgenommen wer­den. Projektideen sowie die Anmeldung zur Ideen­werkstatt können an Alaa.SharafAldien(@)LRAKN.de oder Luisa.Klatte(@)LRAKN.de gesendet wer­den. Die Mitarbeitenden stehen auch gerne für weitere Informationen zur Verfügung. 

109/2022 - Klimaschutzpreis Landkreis Konstanz 2022: Jetzt noch bewerben!

Klimaschutzpreis Landkreis Konstanz 2022: Jetzt noch bewerben!

LANDKREIS KONSTANZ – Bewerbungen von vorbildlichen klimaschutz­relevanten Projekten können noch bis zum 30. Juni 2022 online einge­reicht werden.

Energieeffizienz, Mobilitätswende, Nachhaltigkeit – jeder kann einen Bei­trag zum Klimaschutz leisten. Der Landkreis Konstanz möchte dieses Enga­gement mit einem Klimaschutzpreis, der in diesem Jahr erstmalig verliehen wird, würdigen. Dotiert ist der Preis jährlich mit insgesamt 10.000 Euro.

Bewerben können sich Privatpersonen, Kindergärten, Schulen, Organisatio­nen, Vereine, Initiativen, Kinder- und Jugendgruppen, Unternehmen, Kom­munen sowie öffentliche Einrichtungen. Preiswürdig sind alle vorbildlichen und innovativen Maßnahmen und Projekte, die unter anderem einen Bei­trag zur Energieeinsparung oder zur Verringerung der CO2-Emissionen leis­ten.

Die Ausschreibung mit weiteren Informationen zum laufenden Bewer­bungsverfahren gibt es unter www.LRAKN.de/klimaschutzpreis.  

110/2022 - STADTRADELN im Landkreis Konstanz startet heute am 22.6. bis 12.7.22

STADTRADELN im Landkreis Konstanz startet heute

LANDKREIS KONSTANZ – Bis 12. Juli heißt es jetzt, Kilometer für sein Team zu sammeln. In die Pedale fertig los, jeder Kilometer zählt – egal, ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder in der Freizeit.

Bereits zum dritten Mal startet im Landkreis Konstanz das STADTRADELN. Das Ziel wird sein, die 793.823 Kilometer des Vorjahres zu übertreffen. Inzwischen haben sich knapp 300 Teams angemeldet. In den nächsten drei Wochen steht das Fahrradfahren in Unternehmen oder Schule, Verwaltung oder Sportverein, Familie oder Freundeskreis im Vordergrund. Wer sich noch nicht angemeldet hat, kann das jetzt noch nachholen oder ein Team bilden unter www.stadtradeln.de/registrieren. 

111/2022 - Newsletter Klima und Wirtschaft

Newsletter Klima und Wirtschaft

LANDKREIS KONSTANZ – Das Amt für Klimaschutz und Kreisentwicklung informiert in einem Newsletter regelmäßig über aktuelle Themen und Veranstaltungen.

Einmal pro Monat veröffentlicht das Amt für Klimaschutz und Kreisent­wicklung des Landratsamtes Konstanz einen Newsletter, der die Themen Wirtschaftsförderung, Klimaschutz, Existenzgründung, Betriebliches Ge­sundheitsmanagement, Tourismus, Fachkräfte sowie den Bereich Kreisent­wicklung und Europa abdeckt. Auch aktuelle Informationen zum Corona­virus werden hierbei berücksichtigt. Mit dem Newsletter weist das Amt sowohl auf regionale als auch überregionale oder internationale Neuigkei­ten und Meldungen, Förderprogramme sowie Informationsveranstaltungen hin.

Erhalten können den Newsletter Betriebe, Selbstständige, Gründerinnen und Gründer, Kommunen und darüber hinaus alle Interessierten. Voraus­setzung für den Empfang ist lediglich eine kurze vorherige Registrierung unter www.LRAKN.de/akk-newsletter. 

112/2022 - Veranstaltung zum Thema Borkenkäfer und Käferholzaufarbeitung

Veranstaltung zum Thema Borkenkäfer und Käferholzaufarbeitung

LANDKREIS KONSTANZ – Das Forstamt des Landratsamtes Konstanz bietet in Stockach eine Veranstaltung für Privatwaldbesitzende zum Thema Bor­kenkäfer und Käferholzaufarbeitung an.

Nach der erfolgreichen Privatwaldbesitzerveranstaltung zum Thema „Rund um die Pflanzung“ Mitte März in Tengen plant das Forstamt des Landrats­amtes Konstanz weitere Veranstaltungen. An drei Stationen werden Privat­waldbesitzende und Interessierte zu den folgenden Themen informiert:

• Wie erkenne ich Borkenkäfer in den Anfangsstadien?

• Aufarbeitung von Käferholz: Arbeitssicherheit und Umgang mit Dürrständern, Praktische Vorführung

• Beratung und Betreuung durch die Förster im Kleinprivatwald, Holzsortierung und Förderung von Schadholzaufarbeitung

Die Veranstaltung findet am Freitag, den 8. Juli von 14 bis 17 Uhr im Revier Stockach/Steißlingen statt. Treffpunkt ist am Friedhof in Hoppetenzell. Der Friedhof liegt an der Ortsverbindungsstraße zwischen Hoppetenzell und Zoznegg.