Aktuelles aus dem Rathaus: Gemeinde Hohenfels

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
SONY DSC

Volltextsuche

Hauptbereich

Autor: Frau Baier
Artikel vom 06.11.2020

Landratsamt Konstanz

065/2020 - Coronavirus und Haushaltshygiene

065/2020 - Coronavirus und Haushaltshygiene

LANDKREIS KONSTANZ – Durch einfache Hygienemaßnahmen im Haushalt kann das Coronavirus unschädlich gemacht werden. Der Einsatz von Desinfektionsmitteln ist in Privathaushalten nicht nötig.

Das Coronavirus hat eine Fetthülle und ist gegenüber Seife sehr empfindlich. Desinfektionsmittel sind daher in Privathaushalten nicht nötig. Folgende Maßnahmen sollten bei der Haushaltshygiene beachtet werden, um Coronaviren unschädlich zu machen:

- Gründliche und häufige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen mit üblichen Putzmitteln

- Putzlappen häufig wechseln

- Spüllappen und Putztücher sowie Handtücher, Waschlappen, Bettwäsche und Unterwäsche bei mindestens 60°C mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel waschen

- Für die normale Oberbekleidung reichen in der Regel niedrigere Waschtemperaturen aus

- Regelmäßig Lüften

Weitere Informationen zum Thema gibt es auf der Seite www.infektionsschutz.de. 

 

224/2020 - Mitmachen Ehrensache am 05.12.20 abgesagt

Mitmachen Ehrensache abgesagt

LANDKREIS KONSTANZ – Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird die Aktion Mitmachen Ehrensache - Jobben für einen guten Zweck im Landkreis Konstanz abgesagt. Die Aktion wird normalerweise jährlich am Internationalen Tag des Ehrenamtes, dem 5. Dezember, durchgeführt. Schülerinnen und Schüler arbeiten an diesem Tag für einen guten Zweck. Leider kann Mitmachen Ehrensache dieses Jahr zur Sicherheit aller Beteiligten nicht stattfinden. Das Amt für Kinder, Jugend und Familie im Landratsamt Konstanz hofft, Mitmachen Ehrensache im kommenden Jahr wieder wie gewohnt durchführen zu können.

223/2020 - Bund unterstützt Waldeigentümer und den Forstsektor mit über 500 Millionen Euro

Bund unterstützt Waldeigentümer und den Forstsektor mit über 500 Millionen Euro

LANDKREIS KONSTANZ – Extremwetterereignisse haben den Wäldern mit Dürre, Sturm und Schädlingen auch in diesem Jahr wieder stark zugesetzt. In dieser Krisensituation hat die Bundesregierung als Teil des Corona-Konjunkturpakets zwei forstliche Förderprogramme auf den Weg gebracht.

Extremwetterereignisse haben den Wäldern mit Dürre, Sturm und Schädlingen auch in diesem Jahr wieder stark zugesetzt. Die Waldbesitz­erinnen und Waldbesitzer sowie der ganze Forstsektor stehen damit das dritte Jahr in Folge vor großen Herausforderungen. In dieser Krisensitua­tion hat die Bundesregierung als Teil des Corona-Konjunkturpakets zwei forstliche Förderprogramme auf den Weg gebracht. Dabei handelt es sich um die flächenbezogene „Nachhaltigkeitsprämie Wald“ mit einem Gesamtvolumen von bundesweit 500 Millionen Euro sowie das „Investi­tionsprogramm Wald“ mit einer Mittelausstattung in Höhe von insgesamt 50 Millionen Euro.

Die Nachhaltigkeitsprämie Wald kann von privaten und kommunalen Waldbesitzern beantragt werden. Voraussetzung für den Erhalt der Prämie ist eine Zertifizierung der Waldfläche, zum Beispiel nach den Programmen PEFC oder FSC. Die Förderleistung beträgt je nach Zertifizierungssystem 100 Euro oder 120 Euro pro Hektar und richtet sich an Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer, die mindestens einen Hektar Waldfläche besitzen. Förderanträge werden von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) entgegengenommen. Weitere Infos hierzu gibt es unter www.bundeswaldpraemie.de. Anträge können bis zum 30. Oktober 2021 gestellt werden. Die Fachagentur steht auch als Ansprechpartner für Fragen zur Verfügung. Im Antragsverfahren ist ein Eigentumsnachweis für die Waldfläche in Form des letzten Beitrags­bescheids der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft vorgesehen.

Als weiteres Förderprogramm bietet die Landwirtschaftliche Rentenbank Zuschüsse von bis zu 40 % zu darlehensbasierten Investitionen in Digitalisierung und Technik für die nachhaltige Waldwirtschaft an. Antragsberechtigt sind Besitzer forstwirtschaftlicher Flächen, forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse, Forstverbände, forstliche Dienstleistungsunternehmen sowie Forstbaumschulen. Zu den förderfähigen Investitionen steht eine Positivliste der Landwirtschaft­lichen Rentenbank zur Verfügung. Abgedeckt sind zum Beispiel Maschinen und Geräte zur boden- und bestandsschonenden Holzernte und -bringung oder Hard- und Software zur IT-Unterstützung in Forstbetrieben und Holzlogistik. Anträge können bis zum 31. Oktober 2021 bei der Landwirtschaftlichen Rentenbank eingereicht werden. Weitere Informationen und Antragsunterlagen gibt es online unter https://www.rentenbank.de/foerderangebote/bundesprogramme/waldwirtschaft/ oder über die Service-Rufnummer Telefonnummer: 069 2107-800.

219/2020 - Zulassungsstelle Stockach ab 30.11.2020 bis auf Weiteres geschlossen

Zulassungsstelle Stockach bis auf Weiteres geschlossen

LANDKREIS KONSTANZ – Um das Gesundheitsamt bei der Corona-Kontaktpersonennachverfolgung zu unterstützen, werden Mitarbeitende aus allen Bereichen des Landratsamtes eingesetzt. Auch Personal der Zulassungsstellen ist davon betroffen. Um den Betrieb in den Stellen Konstanz und Singen aufrecht zu erhalten, wird die Zulassungsstelle in Stockach ab Montag, 30. November 2020, bis auf Weiteres geschlossen. In dringenden Fällen sind die Zulassungsstellen in Singen unter der Tel.Nr. Telefonnummer: 07531 800-2720 und Konstanz unter Telefonnummer: 07531 800-1955 erreichbar. Es muss weiterhin zwingend vorab über www.LRAKN.de ein Online-Termin reserviert werden. Ein Erscheinen ohne gebuchten Termin ist nicht möglich.

217/2020 - Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2019 - Einsichtnahme vom 19.-27.11.2020

Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2019

LANDKREIS KONSTANZ – Der Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2019 wurde vom Kreistag in seiner Sitzung am 19. Oktober 2020 gemäß § 48 der Landkreisordnung für Baden-Württemberg i. V. m. § 95 b Abs. 1 der Gemeindeordnung (GemO) für Baden-Württemberg festgestellt. Die Bekanntmachung erfolgt im Internet unter der Adresse des Landkreises Konstanz www.LRAKN.de unter der Rubrik Bekanntmachungen.

Ebenso kann der Jahresabschluss 2019 gemäß § 95 b Abs. 2 GemO in der Zeit vom 19. November 2020 bis einschließlich 27. November 2020 bei der Kreistagsgeschäftsstelle im Landratsamt Konstanz, Benediktinerplatz 1, während der Sprechzeiten des Landratsamts kostenlos eingesehen werden. Eine Terminabsprache ist möglich unter der Telefonnummer Telefonnummer: 07531 800-0.

216/2020 - Wiedereröffnung der K6178 durch das Wasserburger Tal nach Sanierungsphase

Wiedereröffnung der K6178 durch das Wasserburger Tal nach Sanierungsphase

LANDKREIS KONSTANZ – Am 20. November 2020 wird nach aufwendigen Sanierungsarbeiten die K6178 im Wasserburger Tal wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Freigabe erfolgt genau ein Jahr nach Sanierung der angrenzenden K6177 in Richtung Bittelbrunn, welche ebenfalls im sogenannten Fräsrecyclingverfahren hergestellt wurde. In diesem Bauverfahren wird der anstehende Untergrund samt teerhaltigem Material, welches sonst aufwendig und teuer entsorgt werden müsste, vor Ort durchgemischt, mit Wasser und Zement stabilisiert und anschließend mit zwei Asphalt­schichten überzogen. Ebenso wurden sämtliche Entwässerungseinrich­tungen inklusive Leitungen neu hergestellt. Die Fahrbahnbreite beträgt für den circa vier Kilometer langen Abschnitt weiterhin 4,50 Meter, die anspruchsvolle Kurvenführung hat sich nicht geändert. Aufgrund aktueller Sicherheitsvorschriften werden in Teilbereichen noch Schutzplanken angebracht. Bis zu diesem Zeitpunkt besteht eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 50 Kilometer pro Stunde.

Die Sanierung war unabwendbar, da durch den maroden Bestand regelmäßig Sperrungen notwendig wurden, vor allem in Hitzephasen, weil der Asphalt zu weich und klebrig wurde. „Durch die wirtschaftliche Sanierung wurde die Problemstrecke für Jahrzehnte in einen sehr guten Zustand gebracht. Wir sind froh, mit diesem kostengünstigen Verfahren eine langfristige Lösung gefunden zu haben“, so Landrat Zeno Danner. Der Gemeinde Eigeltingen war die Strecke ein besonderes Anliegen: „Die Gemeinde Eigeltingen ist dankbar und glücklich, dass diese wichtige Kreiserschließungsstraße für den Ziel- und Quellverkehr nach Honstetten kompetent saniert wurde“, so Bürgermeister Alois Fritschi. Auch für Bürgermeister Johannes Moser war die Maßnahme wichtig: „Auf die Sanierung eine der schlechtesten Kreisstraßen haben die Menschen lange warten müssen. Umso größer ist die Freude, jetzt wieder schlaglochfrei und sicher die wichtige Verbindungstraße befahren zu können. Jetzt fehlt nur noch ein kurzes letztes Reststück der K 6177 von Bittelbrunn in Richtung Honstetten und Schenkenberg, das 2022 fertiggestellt wird.“

Für die K6178 war eine Bauzeit von zwei Monaten vorgesehen, aufgrund Schwierigkeiten im Baugrund gab es eine Verzögerung von etwa sechs Wochen. Die Ausschreibung wurde circa 25 Prozent günstiger als erwartet, die reinen Baukosten konnten somit auf rund eine Million Euro begrenzt werden.

214/2020 - Examinierte Pflegekräfte für den Ernstfall gesucht

Examinierte Pflegekräfte für den Ernstfall gesucht

LANDKREIS KONSTANZ – Die Kliniken des Gesundheitsverbundes Landkreis Konstanz suchen examinierte Pflegekräfte, die ihren Beruf derzeit nicht ausüben, in dieser Krise aber ihr Wissen und ihre Arbeitskraft in den Kliniken in Singen und Radolfzell einbringen möchten.

In Zeiten wie diesen gilt es, zusammenzustehen, denn nur gemeinsam lässt sich eine Krise dieses Ausmaßes meistern. Davon ist Landrat Zeno Danner überzeugt: „Wir müssen alle zusammenhalten, um gemeinsam so gut wie möglich durch die Pandemie zu kommen.“ Das gilt nicht nur für die Einhaltung der Empfehlungen der Experten wie gründliches Händewaschen oder Abstand halten und Sozialkontakte reduzieren, sondern auch hinsichtlich des zur Verfügung stehenden Personals in den Kliniken. Weil zu erwarten ist, dass die Zahl der coronainfizierten Patienten auch im Landkreis Konstanz weiter steigt und damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen stationär in den Kliniken aufgenommen werden müssen, steigt perspektivisch auch der Bedarf an Pflegekräften.

Deshalb bittet der Landrat alle examinierten Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger, die eine dreijährige Ausbildung durchlaufen haben, aber gegebenenfalls auch schon länger nicht mehr im Berufsleben stehen, in dieser Krise ihr Wissen und ihre Arbeitskraft einzubringen und sich als Pflegepersonal den Kliniken Singen und Radolfzell zur Verfügung zu stellen. Sie sollen zur Entlastung des Normalbetriebs eingesetzt werden, damit die Fachkräfte vor Ort sich konzentriert um die zu erwartenden COVID-19-Kranken kümmern können.

Erste Freiwillige haben sich bereits von sich aus gemeldet. Nun hofft der Landrat, dass diesem guten Beispiel noch weitere Pflegekräfte folgen werden. Bei Interesse bitte mit dem Sekretariat der Pflegedirektion Kontakt aufnehmen unter der Telefonnummer Telefonnummer: 07731 89-1300

211/2020 - Hotline-Service für die Wirtschaft begleitet Unternehmen weiterhin durch die Pandemie

Hotline-Service für die Wirtschaft begleitet Unternehmen weiterhin durch die Pandemie

LANDKREIS KONSTANZ – Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Konstanz informiert weiterhin gemeinsam mit der Bodensee Standort Marketing GmbH über die „Info-Hotline Wirtschaft“.

Das Angebot wendet sich an Unternehmer, die Fragen rund um das Thema COVID-19 und Wirtschaft haben. Die Hotline ist wochentags zwischen 8 und 12 Uhr unter der Telefonnummer Telefonnummer: 07531 800-1450 erreichbar. Anfragen per E-Mail sind selbstverständlich ebenfalls möglich. Anliegen von Unternehmern aus dem Landkreis Konstanz können an wirtschaft@lrakn.de gesendet werden. Für Anfragen, die über den Landkreis Konstanz hinausgehen, steht die E-Mailadresse wirtschaft-bodensee@b-sm.com zur Verfügung.

Allgemeinverfügung des Landratsamtes Konstanz zur Eindämmung und Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2 vom 02.11.2020

208/2020 - Anlaufstellen bei Covid-19-Verdacht

Anlaufstellen bei Covid-19-Verdacht

LANDKREIS KONSTANZ – Für Personen mit Symptomen einer Covid-19-Erkrankung gibt es verschiedene Anlaufstellen. Eine Kontaktaufnahme muss in jedem Fall telefonisch erfolgen.

Bei Anzeichen einer Coronavireninfektion gilt folgendes Vorgehen:

  • Patientinnen und Patienten mit Beschwerden wenden sich unbedingt per Telefon an ihren Hausarzt. Personen ohne Hausarzt oder wenn der Hausarzt keine Abstriche vornimmt, wenden sich an die Corona-Schwerpunktpraxen. Letztere sind gelistet auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg: https://www.kvbawue.de/praxis/qualitaetssicherung/corona-schwerpunktpraxen-csp/ 
  • Patientinnen und Patienten ohne Beschwerden, insbesondere Personen, die über die Corona- Warn-App kontaktiert wurden, Reiserückkehrer, Lehrer oder Erzieher sowie Kontaktpersonen, die über das Gesundheitsamt vermittelt werden, wenden Sich an die Abstrichzentren in den Kliniken in Konstanz (Altbau) oder Singen (altes Pförtnerhaus). Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 12 bis 16 Uhr. Eine Terminvereinbarung ist unter der Nummer 07531 800-2480 möglich. Weitere Infos hierzu gibt es unter www.LRAKN.de/coronavirus 

An Wochenenden und Abenden gilt Folgendes:

  • Patientinnen und Patienten mit leichten Beschwerden müssen die Quarantänemaßnahmen einhalten und wenden sich am nächsten Arbeitstag an ihren Hausarzt.
  • Patientinnen und Patienten, die aus gesundheitlichen Gründen nicht auf den Arztbesuch am nächsten Arbeitstag warten können, wenden sich an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117.

 Es gilt unbedingt zu beachten: Krankenhäuser und die Notfallpraxen sind keine Anlaufstellen für Corona-Abstriche. Symptomatische Personen und Covid-19-Verdachtsfälle dürfen sich nicht ohne vorherige telefonische Anmeldung an den Hausarzt, die Abstrichzentren, die Corona-Schwerpunktpraxen oder ähnliches wenden. 

 

Mitteilung vom 10.11.2020 zu Änderungen:

Pressemitteilung 208 „Anlaufstellen bei Covid-19-Verdacht“ vom 29.10.2020 haben wir darüber informiert, in welcher Situation man sich an welche Anlaufstelle im Verdachtsfall wenden soll. Bitte beachten Sie, dass es dazu folgende Neuerungen gibt:

  • Die Gutschein-Testaktion für Lehrer und Erzieher ist ausgelaufen.
  • In Konstanz ist keine vorherige Terminvereinbarung im Abstrichzentrum nötig (Achtung: Es werden nur bestimmte beschwerdefreie Personengruppen abgestrichen: Personen, die über die Corona-Warn-App informiert wurden, Reiserückkehrer aus Risikogebieten frühestens am fünften Tag nach der Einreise, Kontaktpersonen, die vom Gesundheitsamt übermittelt werden).
  • Reiserückkehrer aus Risikogebieten können sich frühestens am fünften Tag nach der Einreise testen lassen, um die Quarantäne zu verkürzen.

Von City zu City - Neuer RegioBus verbindet Konstanz und Ravensburg ab 02.11.20 stündlich & jeden Tag

Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund GmbH (bodo)

Von City zu City - Neuer RegioBus verbindet Konstanz und Ravensburg ab 2. November: Stündlich & jeden Tag

Der neue RegioBus Konstanz-Ravensburg (Linie 700) fährt jeden Tag im Stundentakt zwischen Konstanz, Meersburg, Markdorf und Ravensburg. Ab 2. November bietet die schnelle Busverbindung damit ein attraktives Mobilitätsangebot für Berufspendler, Schüler und Auszubildende als auch Ausflügler. Für die Region Bodensee-Oberschwaben ist die Buslinie ein weiterer ÖPNV-Meilenstein und damit gleichzeitig ein wichtiger Schritt in Richtung Verkehrswende.

In knapp 100 Minuten bringt die neue RegioBus-Linie Fahrgäste von Konstanz nach Ravensburg und umgekehrt. Dabei führt der Streckenverlauf durch drei Landkreise. Mit Halt in Konstanz, Meersburg, Stetten, Markdorf, Oberteuringen sowie Ravensburg schließt die neue RegioBus-Linie die nördliche Bodenseeregion zuverlässig und direkt an die beiden Regionalzentren Konstanz und Ravensburg an. Berufspendler profitieren zudem von Stopps im Großraum Ravensburg wie Dürnast, Bavendorf oder dem Gewerbegebiet Erlen sowie Markdorf Negelsee.

Stündlich, Täglich & übern See

Das Konzept RegioBus begeistert. Ein klarer Stundentakt und tägliche Fahrtenangebote stehen für ein einfaches, hochattraktives Reisen mit dem öffentlichen Verkehrsmittel Omnibus. Erste Fahrten ab Konstanz starten um 5.45, ab Ravensburg um 4.35 Uhr. Im Stundentakt verkehrt die Buslinie dann bis weit nach Mitternacht. Auch am Wochenende und an Sonn- und Feiertagen.

Entlang der Linie bestehen zudem vielseitige Umsteigemöglichkeiten zu den Zügen des Personennahverkehrs sowie auf Stadt- und Regionalbuslinien.

Ermöglicht wird das attraktive Fahrangebot auch durch die Förderung des baden-württembergischen Verkehrsministeriums. „Die RegioBuslinie von Ravensburg nach Meersburg und via Fähre bis Konstanz ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie der Ausbau des ÖPNV im Land voranschreitet“, so Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann.

Qualität auf ganzer Linie - das Konzept RegioBus

Mit freiem WLAN-Angebot, USB-Ladebuchsen und barrierefreiem Ein- und Ausstieg bieten die Niederflurbusse des RegioBus Konstanz – Ravensburg hohe Qualitätsstandards. Durchgeführt werden alle Fahrten von der DB ZugBus Regionalverkehr Alb-Bodensee (RAB) und Partnern. Zudem wurden eigens 4 neue Omnibusse beschafft, die nun im neuen Landesdesign auf der RegioBus-Strecke im Einsatz sind.

„Das neue Angebot ist Ergebnis des beharrlichen Bemühens der Landkreise Bodenseekreis, Ravensburg und Konstanz, das regionale ÖPNV-Angebot spürbar zu verbessern. Nun laden wir unsere Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste herzlich ein: „Steigen Sie ein und genießen Sie die Fahrt!“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Landräte Lothar Wölfle (Bodenseekreis), Harald Sievers (Landkreis Ravensburg) und Zeno Danner (Landkreis Konstanz). Die drei Landkreise fördern die neue RegioBus-Linie mit insgesamt rund 606.000 Euro jährlich entsprechend der Streckenkilometer auf ihren Kreisgebieten. Die Städte Ravensburg und Konstanz schießen weitere 42.500 Euro zu.

Fahrpreise & eCard

Für Fahrten zwischen Konstanz und dem bodo-Gebiet gilt der Omnibustarif der RAB. Auf der gesamten RegioBus-Linie 700 kann zudem mit der bodo-eCard an den Busterminals ein- und ausgecheckt werden. Die eCard kann bestellt werden unter www.bodo-ecard.de. 

Der Abschnitt Meersburg-Ravensburg ist in den bodo-Verkehrsverbund einbezogen. Dabei gibt es den eCard Rabatt von bis zu 20%. In beiden Tarifen reicht das Angebot vom Einzelfahrschein über Monatskarten bis hin zum Abonnement. Günstiger geht es kaum.

Jetzt schnuppern

Wer die neue RegioBus-Linie einmal testen möchte, kann per Gratisfahrt schnuppern. In den Bürger- und Gästeämtern sowie Rathäusern der Städte und Gemeinden entlang der Strecke sind Freifahrt-Coupons ab dem 2. November erhältlich. 

205/2020 - Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle für psychisch kranke Menschen im Landkreis Konstanz

Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle für psychisch kranke Menschen im Landkreis Konstanz

LANDKREIS KONSTANZ – Das Landratsamt Konstanz betreibt eine Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle (IBB), um psychisch kranken Menschen und deren Angehörigen einen niederschwelligen Zugang zu einem unabhängigen Beratungsangebot zu ermöglichen.

Die Corona-Pandemie hat erhebliche Auswirkungen auch im Bereich der seelischen Gesundheit und stellt eine zusätzliche Belastung für psychisch labile Menschen dar. Für das Zusammenleben wichtige soziale Kontakte werden wegen der Infektionsgefahr eingeschränkt. Daraus können bei einigen Menschen Depressionen, Angst und Hilflosigkeit entstehen. Die IBB erteilt Auskünfte über Hilfs- und Unterstützungsangebote im Landkreis und leitet Ratsuchende bei Bedarf an geeignete Fachstellen weiter. Zudem vermittelt sie bei Beschwerden und Problemstellungen zwischen den Betroffenen und den psychiatrischen Einrichtungen. Das Angebot der IBB ist kostenfrei. Das Beratungsteam der IBB setzt sich aus psychiatrischen Fachkräften, Angehörigen, Psychiatrie-Erfahrenen und dem Patientenfürsprecher des Landkreises zusammen.

Beratungsstellen gibt es in Konstanz und Singen. Die Sprechstunden sind jeden zweiten Dienstag im Monat ab 16:30 Uhr im Landratsamt Konstanz, Büro für Bürgerengagement, Benediktinerplatz 1 in Konstanz, sowie jeden vierten Dienstag im Monat ab 13:30 Uhr in Singen, Freiheitstr. 11. Anmeldungen zur Beratung nimmt das Büro für Bürgerengagement des Landratsamtes Konstanz unter der Telefonnummer Telefonnummer: 07531 800-1785 oder per E-Mail an IBB(@)LRAKN.de gerne entgegen.

202/2020 - Maskenpflicht Wertstoffhof Singen-Rickelshausen ab 2.11.20

Maskenpflicht Wertstoffhof Singen-Rickelshausen

LANDKREIS KONSTANZ - Ab Montag, 2. November 2020, gilt die Maskenpflicht auch auf dem Wertstoffhof Singen-Rickelshausen des Landkreises Konstanz. Alle Besucher müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, um den Wertstoffhof Singen-Rickelshausen betreten zu dürfen. Die Alltagsmasken helfen, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen und andere vor einer Ansteckung zu schützen.

196/2020 - Sonderregelungen bei Pflegebedürftigkeit während der Corona-Pandemie

Sonderregelungen bei Pflegebedürftigkeit während der Corona-Pandemie

LANDKREIS KONSTANZ – Bis zum 31. Dezember 2020 gelten bei Pflegebedürftigkeit Sonderregelungen.

Kurzzeitige Arbeitsverhinderung und Pflegeunterstützungsgeld 

Die Pflegeversicherung unterstützt länger bei der Organisation einer akut aufgetretenen Pflegesituation. Anstatt zehn Tage können erwerbstätige pflegende Angehörige bis zum 31. Dezember 2020, 20 Arbeitstage von der Arbeit fernbleiben. Auch das Pflegeunterstützungsgeld wird für diese Zeit verlängert.

Entlastungsbetrag  

Nicht genutzte Beträge für Entlastungsleistungen aus 2019 können dank einer Fristverlängerung noch bis zum 31. Dezember 2020 genutzt werden. Dies gilt für Pflegebedürftige aller Pflegegrade. Besonderheit bei Pflegegrad 1: Bei einem coronabedingten Versorgungsengpass kann der Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro auch für Hilfen außerhalb der geltenden Regelungen eingesetzt werden.

Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel

Pflegebedürftige, die zu Hause gepflegt werden, haben ab Pflegegrad 1 Anspruch auf zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel. Die Corona-Pandemie führt aktuell zu höheren Preisen, daher werden bis 31. Dezember 2020 bis zu 60 Euro pro Monat übernommen, anstatt 40 Euro.

Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel sind zum Beispiel:

· saugende Bettschutzeinlagen zum einmaligen Gebrauch

· Einwegschürzen

· Einmalhandschuhe; Ausnahme: Einmalwaschhandschuhe

· Desinfektionsmittel für die Hände

· Desinfektionsmittel für Flächen; Ausnahme: Produkte zur Wunddesinfektion

· Mundschutz

· Fingerlinge

Bei Fragen zu diesen und weiteren Themen der Pflege­versicherung stehen die Mitarbeitenden des Pflegestützpunktes Landkreis Konstanz gerne zur Verfügung. Das Sekretariat ist erreichbar unter der Nummer Telefonnummer: 07531 800-2673 oder per Email an psp(@)lrakn.de.  

Start: Gruppe für trauernde Jugendliche

Start: Gruppe für trauernde Jugendliche

Unter der Überschrift „los(t)“ startet am 22. Oktober wieder die monatliche Gruppe für Jugendliche von 13 bis 18 Jahren, die Erfahrung mit dem Tod eines Menschen gemacht haben, der ihnen wichtig war. Bei der Vielzahl von Gefühlen, die ein Verlust mit sich bringt wie z.B. Traurigkeit, Unsicherheit, Angst, Wut und Schuldgefühle bis zu Dankbarkeit und Freude, kann es helfen, sich mit anderen Jugendlichen zu treffen, die Ähnliches erlebt haben. In der Gruppe wird es Zeit und Raum geben für das, was jede/n beschäftigt. Der Austausch bietet Anregungen, wie man der eigenen Trauer und dem, was sie mit sich bringt, begegnen kann. Aber auch Freude, Entspannung und Kreativität haben ihren Platz.

Das Angebot ist eine Kooperation der Kinder- und Jugendhospizarbeit im Landkreis Konstanz mit der Psychologischen Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern des Landkreises Konstanz.

Die Gruppe wird von 2 Fachkräften begleitet. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zeitpunkt: 1 x im Monat donnerstags, von 18.15 bis 20.15 Uhr.

Termine: 22. Oktober, 19. November, 17. Dezember 2020, 14. Januar, 4. Februar, 4. März, 25. März 2021

Ort: Psychologische Beratungsstelle des Landkreises Konstanz, Maggistraße 7, Singen (3. Stock) – 10 Minuten Fußweg vom Singener Bahnhof.

Kontakt und Anmeldung: Alexandra Maigler, Tel Telefonnummer: 07531 69138-19 oder Simona Bozzonetti Telefonnummer: 07531 800-3313

044/2020 - Sperrungen und Umleitungen im Regionalverkehr

044/2020 - Sperrungen und Umleitungen im Regionalbusverkehr

LANDKREIS KONSTANZ – Durch die Ortskernsanierung an der Hilzinger Hauptstraße vom 16. März bis 30. September 2020 und die Sperrung des Singener Bahnhofsvorplatz bis 30. November 2020 kommt es zu Änderungen im Regionalbusverkehr.

Aufgrund der Baumaßnahmen in Hilzingen und Singen müssen die Linien 300, 301, 302, 303 und 400, 401, 402, 403, 404 angepasst werden. Das betrifft umleitungsbedingt geänderte Fahrwege, An- und Abfahrtsstellen und Fahrzeiten. Bitte beachten Sie die Änderungen im Fahrplan und den Fahrplanaushang an den Haltestellen. Online sind die Fahrpläne über die VHB-Homepage abrufbar: www.vhb-info.de 

Die geplante Sperrung des Singener Bahnhofvorplatzes verschiebt sich entsprechend einer Mitteilung der Stadt Singen vom 16. März 2020 auf Ende April. Die jetzt ab 16.03.20 erstellten Umleitungsfahrpläne sind ab diesem Zeitpunkt weiterhin gültig.
Lediglich die in den Fahrplänen enthaltene Haltestelle Singen Bahnhof wird an die Ersatzhaltestelle „Bandoleros“ verschoben.

Folgende Änderungen ergeben sich aufgrund der Baumaßnahmen ab 16.03.20:

Linie 300: Abfahrt ab Singen Haltestelle Bahnhofsvorplatz (Fahrten 626+630+726 Bandoleros) – Ankunft Bahnhof Süd/Maggi (Fahrten 627+629+723 Bandoleros)

Linie 302: Abfahrt ab Singen Haltestelle Bahnhofsvorplatz (112 Bandoleros) - Ankunft Bahnhof Süd/Maggi (Fahrt 111 Bandoleros)

300+302: Die Fahrten von Singen werden ab Hilzingen Haltestelle Sonne über die Hauptstraße, Peter-Thumb-Straße, Braungasse und Gottmadinger Straße zur Haltestelle Kreuz Ersatz umgeleitet. Die Weiterfahrt nach Tengen und Engen wird wie gewohnt durchgeführt.

Die Fahrten nach Singen werden ab Kreuz Ersatz über die Gottmadinger Straße und der Braungasse (Einbahnstraßen­reglung) zur Haltestelle Hilzingen Sonne umgeleitet.

Linie 301+303: Da diese Linien eng mit den Linie 300 und 400 verknüpft sind, werden die Fahrzeiten auf die Anschlussverbindungen angepasst.

Linie 400: Abfahrt ab Singen Haltestelle Bahnhof Süd/Maggi – Ankunft Singen Bahnhof Süd/Maggi. Teilweise enden die Fahrten umlaufbedingt am Bahnhofsvorplatz. Die Fahrzeiten der Linie mussten aufgrund der Umleitungsstrecke teilweise erheblich angepasst werden.

Linie 401: Abfahrt ab Singen Haltestelle Bahnhof Süd/Maggi – Ankunft Singen Bahnhof Süd/Maggi. Zum Teil enden die Fahrten umlaufbedingt am Bahnhofsvorplatz. Die Fahrzeiten der Linie mussten aufgrund der Umleitungsstrecke teilweise erheblich angepasst werden.

Linie 402: Diese Linie wurde bereits im Rahmen der Vollsperrung in Arlen ab 2. März 2020 angepasst.

Linie 403: Abfahrt ab Singen Haltestelle Bahnhofsvorplatz – Ankunft Singen Bahnhof Süd/Maggi.

Linie 404: Abfahrt ab Singen Haltestelle Bahnhofsvorplatz – Ankunft Singen Bahnhof Süd/Maggi. Diese Linie erhält zusätzlich zur Haltestelle Kreuz Ersatz eine weitere Ersatzhaltestelle zur Be­dienung des Industriegebietes. Die Haltestelle Industriegebiet Er­satz wird in der Gottmadinger Straße eingerichtet, ortsauswärts auf Höhe der Zufahrt Brühlstraße und ortseinwärts auf Höhe der Hausnummer 51. Dadurch entfallen umlaufbedingt bei allen Fahr­ten, die durch das Industriegebiet führen, die Haltestellen Sonne und Friedhof und die ursprüngliche Haltestelle Industriegebiet. Ausgenommen sind die beiden Fahrten 107 und 108, die die Haltestellen Sonne und Friedhof anfahren.

Allgemeinverfügung zur Festlegung des Kreisgebietes als Sperrbezirk zum Schutz gegen die Blauzungekrankheit bis 31.12.2020