Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
SONY DSC

Volltextsuche

Autor: Frau Baier
Artikel vom 22.12.2016

Energieagentur Kreis Konstanz gemeinnützige GmbH

Termine kostenlose Sprechtage in Hohenfels

Termine kostenlose Sprechtage in Hohenfels

Die nächsten Beratungstermine in Hohenfels ist am:      

Mittwoch, 15.05.2019         

Mittwoch, 19.06.2019         

Mittwoch, 17.07.2019               

Mittwoch, 21.08.2019         

Mittwoch, 18.09.2019         

Mittwoch, 16.10.2019         

Mittwoch, 20.11.2019         

Mittwoch, 18.12.2019

von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Rathaus Hohenfels, Hauptstraße 30, 78355 Hohenfels, Sitzungssaal, 1. OG.

Anmeldung bitte unter 07732 9391234 (vormittags) oder per Mail: info(@)energieagenur-kreis-konstanz.de

Solarwärme-Check: Sonne ist gut, Kontrolle ist besser - Die Energieberatung der Verbraucherzentrale hat bundesweit die Besitzer von mehr als 3300 Solarwärme-Anlagen zu deren Optimierung beraten

Solarwärme-Check: Sonne ist gut, Kontrolle ist besser 

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale hat bundesweit die Besitzer von mehr als 3.300 Solarwärme-Anlagen zu deren Optimierung beraten. 

Radolfzell, 04.04.2019 - Umwelt schonen, Heizkosten senken und weniger abhängig sein von Gas und Öl – das erhoffen sich die Besitzer thermischer Solaranlagen. Unsere Auswertung hat ergeben, dass das Potenzial der Technik noch besser ausgeschöpft werden kann. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und die Energieagentur Kreis Konstanz geben daher Tipps, wie Besitzer einer solarthermischen Anlage diese optimieren
können:

Tipp 1: Selbsttest für Warmduscher
Häufig fällt eine Fehlfunktion oder ein Komplettausfall gar nicht oder sehr spät auf, weil der Heizkessel automatisch ersatzweise für warmes Wasser sorgt. Im Sommer daher einfach vorübergehend die Nachheizung durch den Heizkessel außer Betrieb setzen. Bleibt es unter der Dusche angenehm warm, ist alles in Ordnung.

Tipp 2: Wärmemengen automatisch zählen
Wer genau wissen will, wie viel seine Anlage vom Himmel holt, braucht auf jeden Fall einen Wärmemengenzähler. Bei rund 65% der von uns getesteten Solarwärmeanlagen fehlt dieser. Daher beim Kauf von Neuanlagen möglichst darauf achten, dass ein Wärmemengenzähler eingebaut wird. Bei bestehenden Anlagen kommt die Nachrüstung vor allem dann in Frage, wenn an der Anlage ohnehin irgendwelche Arbeiten durchgeführt werden müssen.

Tipp 3: Von Experten warten lassen
Fast zwei Drittel der Anlagenbesitzer haben keinen Wartungsvertrag abgeschlossen, was dazu beiträgt, dass Störungen oder Totalausfälle der Anlage lange unbemerkt bleiben. Bei regelmäßiger Wartung könnten Störungen frühzeitiger behoben werden – oder treten im Ideal­fall gar nicht erst auf.

Solarwärme-Check – ein günstiges Angebot
Ein unabhängiger Energieberater überprüft bei einem Vor-Ort-Termin zentrale Komponenten der Solarthermie-Anlage und schließt Messgeräte für die Aufzeichnung wichtiger Systemtemperaturen an. Diese Messdaten werden bei einem zweiten Termin nach einigen Tagen – davon mindestens einem Sonnentag – ausgelesen. Der Energieberater führt alle Daten zusammen, interpretiert die Messergebnisse und analysiert, wie die Effizienz der Solaranlage verbessert werden kann. Einen Bericht mit der Gesamteinschätzung und den Empfehlungen erhält der Anlagenbesitzer wenig später per Post. Termine können direkt bei der Energieagentur Kreis Konstanz unter 07732 9391234 vereinbart werden oder unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 809 802 400. Die Kostenbeteiligung übernimmt die Energieagentur Kreis Konstanz für die Bürger des Landkreises Konstanz. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Mehr Informationen unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de 

Nach dem Frost: Fassaden cecken

Nach dem Frost: Fassaden checken

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und die Energieagentur Kreis Konstanz geben Ratschläge zum fachgerechten Sanieren.

Radolfzell, 18.04.2019 - Wenn im Frühjahr nicht mehr mit Frost zu rechnen ist, müssen an vielen Häusern kleinere und größere Reparaturen durchgeführt werden. Kälte, Nässe und Sturm haben den Fassaden zugesetzt. Manche Eigenheimbesitzer kombinieren diese Reparaturen gleich mit Maßnahmen zur Energieeinsparung.

Zustand prüfen und Schäden beseitigen
Bevor Hausbesitzer neuen Putz oder Farbe aussuchen, sollte die Fassade gründlich unter die Lupe genommen werden. Gibt es Risse und Spalten, feuchte Stellen? Solche Schäden müssen zuerst beseitigt werden.

Selbermachen oder Rat vom Fachmann holen
Natürlich können Hausbesitzer viele Reparaturen an der Hausfassade selbst durchführen. Dennoch birgt das Selbermachen auch viele Risiken und mögliche Fehlerquellen. Gerade die Erstellung eines Wärmedämmverbundsystems ist von so vielen handwerklichen Feinheiten abhängig, dass ohne Kenntnis und Übung ein langjähriger Erfolg nicht garantiert ist. Aber auch andere Wanddämmungen – wie vorgehängte Fassaden – haben ihre Tücken, die ein Laie nicht immer gleich überschaut.

Gesetzliche Vorgaben, Kosten und Förderung für Fassadensanierung prüfen. Dass eine Fassadendämmung unter Umständen sogar Pflicht ist, schreibt die Energieeinsparverordnung (EnEV) vor: Wenn mehr als zehn Prozent der Fassade verändert werden oder der Putz erneuert wird, muss gleichzeitig der Wärmeschutz überprüft und eine Dämmung an den Außenwänden angebracht werden. Der Vorteil: Wird die Fassade gleichzeitig gedämmt, können Hausbesitzer eine Förderung der KfW beantragen. Der Zuschuss oder Kredit hilft, die Kosten für die Fassadensanierung zu reduzieren.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hilft Verbrauchern Fehler beim Selbermachen zu vermieden, die richtigen Angebote anzufordern oder auch vorhandene Angebote richtig zu beurteilen. Termine können der bei der Energieagentur Kreis Konstanz unter 07732 9391234 oder direkt bei der Verbraucherzentrale unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 809802400 vereinbart werden. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de 

Hinweis für Inhalte

Die Inhalte werden von der Gemeindeverwaltung Hohenfels gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Gemeinde wenden.