Bürgerinfo: Gemeinde Hohenfels

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
SONY DSC

Volltextsuche

Hauptbereich

Autor: Frau Baier
Artikel vom 20.10.2021

Donaubergland / Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck

Gruselige Gestalten, Geister und Geschichten am 28./29.10.2021 mit Anmeldung

Von Spukgestalten, Rübengeistern und warmen Küchen

Gruselige Gestalten, Geister und Geschichten

Wer immer schon mal wissen wollte, ob es im Freilichtmuseum spukt, kann das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck am Donnerstag, den 28. Oktober 2021 und am Freitag, den 29. Oktober 2021 bei Nacht erkunden. Jeweils um 19 Uhr und um 21.30 Uhr bringt die Jugendabteilung der Naturbühne Steintäle den Gruselfaktor ins Museum. Gruselige Gestalten, Geister und Geschichten aus der Vergangenheit erwachen zum Leben.

Eine Anmeldung unter der Telefonnummer: 07461 926 3200 oder info(@)freilichtmuseum-neuhausen.de ist erforderlich. Erwachsene zahlen 14,00 Euro, Jugendliche bis 16 Jahre 6,50 Euro. Warme Kleidung und festes Schuhwerk wird empfohlen, da die Wege im Museum uneben sind und rutschig sein können. Kinder unter 17 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen, für Kinder unter 10 Jahren ist die Führung nicht geeignet.

Raue Alltagskost der Schwäbischen Alb am 31.10.2021

Von Spukgestalten, Rübengeistern und warmen Küchen

Raue Alltagskost der Schwäbischen Alb

Jedes Jahr werden an der Rauen Kost die Feuer in den historischen Häusern geschürt: Dann brodelt, kocht und zischt es überall in den Küchen, und es gibt viele Versucherle für die Besucher. Einfache, heute schon fast unbekannte Rezepte werden von den Museumsmitarbeitern zum Leben erweckt – und von den Museumsbesuchern gerne verspeist. Am Sonntag, den 31. Oktober 2021 ab 11.00 Uhr gibt es traditionelle, „raue“ Alltagskost der Schwäbischen Alb: Habermus und Holdermus, Rietemer Gmootz, Straubeze, gedämpfte Erdäpfel und speziell für das Museum gebackenes Linsengerstbrot, das es heute beim Bäcker gar nicht mehr gibt. Leckere Gerüche ziehen durch das Museum und vermischen sich mit dem Duft des Herbstes, der längst Einzug gehalten hat ins Museumsdorf. Für Freunde des einfachen Essens liegen alle Rezepte auch zum Mitnehmen bereit. Ab 14.00 Uhr können kleine und große Besucher Rübengeister schnitzen. Mit diesen ziehen die Kinder dann bei Anbruch der Dunkelheit im Museumsdorf von Haus zu Haus, wie zu alten Zeiten. Bereits ab dem 23. Oktober können Rüben an der Museumskasse gekauft und zu Hause geschnitzt werden.